zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

19. Oktober 2017 | 15:20 Uhr

Eigentümliche Gestalten

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 20.Feb.2015 | 14:54 Uhr

Der Niebüller Historiker Albert Panten, hat die beiden Bände „Erzählungen eines Dorfpredigers, Bilder und Skizzen vom Lande“ von Pastor Friedrich August Feddersen wiederentdeckt.

Friedrich August Feddersen, seit 1880 Hauptpastor in Niebüll, berichtete in seinen Büchern über „Allerlei Dorfleute“: Im Haus der Alten im Dorf Niebüll wohnen auch drei Geschwister. Der männliche Part besorgt die Landwirtschaft, er war einst etwas ’wild im Kopf’. Die Reisewut packte ihn, doch eine der beiden Schwestern jagte ihm nach. Sie holte ihn zurück, in den Kreis der Verwandten. Das Wunder geschah: Der Geist der Unruhe wich nun von ihm, so leben fortan nun alle drei friedlich unter einem Dach.

Das alles und noch mehr war in und um Niebüll „live“ mitzuerleben! Berichtet wurde aber auch über „Ebe von der Fenne“ – der ist ein gealterter nordfriesischer Recke, der zurückgezogen und ganz einfach wie die Vorfahren auf einer Warft lebt. Dort in seinem Haus bewahrt er Schätze, die den Pastor als Sammler für seinen nordfriesischen Verein durchaus interessieren. Truhen, Schränke, Prunkteller. Immer wieder schaut der Herr Pastor herein, hofft auf eine Zusage. Doch der Geistliche hat Pech: Ebe denkt nicht im mindesten daran, sein Testament zu ändern, alle „alten Sachen“ sollen trotz der zahlreichen Besuche im Haus verbleiben.

So menschlich ging es zu auf dem Lande.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen