zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. August 2017 | 03:35 Uhr

Ehrungen für Brandschützer

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Ortswehrführer Hermann Friedrichsen wurde für 40 Jahren im aktiven Dienst ausgezeichnet

Eine Reihe von Ehrungen gab es beim 114. Stiftungsfest der Feuerwehr Enge-Sande. Ortswehrführer Hermann Friedrichsen hatte die über 200 Teilnehmer, darunter auch eine Reihe von Ehrengästen, im „Dörpskrog“ begrüßt.

Die Ehrungen nahmen Ortswehrführer Hermann Friedrichsen, Gemeindewehrführer Carsten-Peter Carstensen und Bürgermeister Carsten-Peter Thomsen vor. Für zehnjährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr wurden Martin Hansen, Malte Hansen, André Friedrichsen und Marten Möller geehrt. Hermann Hansen und Bernd Begier erhielten für 40-jährige Mitgliedschaft die entsprechende Bandschleife und Ehrenurkunde. Für 40-jährigen Dienst in der aktiven Wehr überreichte Carsten-Peter Thomsen dem Ortswehrführer Hermann Friedrichsen im Auftrage des Landesregierung Schleswig-Holstein das Brandschutz-Ehrenabzeichen in Gold samt Urkunde.

Bürgermeister Thomsen überbrachte im Rahmen eines Grußwortes die Grüße seiner Gemeindevertretung und dankte allen Feuerwehrleuten der Ortswehren Enge-Sande und Soholm-Schardebüll-Engerheide für die jederzeit bewiesene Hilfsbereitschaft und vielen ehrenamtlich geleisteten Dienste: „Wi all sünd heel froh, dat wi uns op jem jümmers verlaten köönt. Denn ji leistet joon Arbeit ganz hervorragend.“

Auf dem Programm des Festes standen ein Festessen, eine Tombola sowie zwei Sketche, die der Festausschuss präsentierte. Dabei ging es um angebliche, spezielle Wünsche des Feuerwehrvorstandes für ein Gerätehauses im Ortsteil Enge. Der zweite befasste sich mit dem rasanten Fortschritt der Technik und demonstrierte, wie der – noch utopische – „Lügendetektor 3000“ auf wundersame Weise Aussagen von Menschen enttarnen wird, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jan.2014 | 16:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen