zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Oktober 2017 | 03:13 Uhr

Drohende Lücke im Vorstand nahtlos gefüllt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 18.Mär.2016 | 12:26 Uhr

In gewohnt launiger Weise führte der erste Vorsitzende Bernhard Ohlsen durch die Jahresversammlung des 111 Mitglieder starken SoVD- Ortsverbandes Humptrup-Uphusum im Dorfgemeinschaftshaus Uphusum. Neben den üblichen Sitzungen und Veranstaltungen wie Grillabend, Lottonachmittag und Adventsfeier gab es im vergangenen Jahr eine Kaffeefahrt nach Almdorf sowie eine Tagesfahrt nach Pellworm. Es wurde den Mitgliedern zu 23 hohen Geburtstagen gratuliert, und am Volkstrauertag legte eine Abordnung einen Kranz am Ehrenmal nieder.

Von einem hohen Mitgliederzuwachs im SoVD, besonders in Schleswig-Holstein, berichtete die stellvertretende Kreisvorsitzende Petra Lenius-Hemstedt. Dieses begründete sie auch mit dem ständig steigenden Beratungsbedarf- und Aufwand für immer mehr Menschen, die sich nicht im Dschungel der Sozialgesetze zurecht finden. Ihr pflichtete Uphusums Bürgermeister Helmut Stender bei, der es als Zeichen sah, dass es nicht allen Menschen gut geht. Er dankte allen Helfern und dem Vorstand, die in ihrer ehrenamtlichen Arbeit nicht fragen: „Was nützt es mir oder was bringt es mir?“

Bürgermeister Stender freute sich, dass mit der neuen Mitbürgerin Kersten Carstensen eine neue Kassenwartin für den Ortsverein gefunden wurde. „Die drohende Auflösung des Ortsvereins wäre eine Katastrophe gewesen“, so Stender. Der bisherige Schatzmeister Carsten Jacob Jensen, seit 1987 SoVD-Mitglied, kandidierte nach 18-jähriger Amtszeit nicht wieder. Er wurde mit herzlichen Worten des Dankes und einem Präsentkorb von Bernhard Ohlsen und seinem Stellvertreter Johann Petersen aus dem Amt verabschiedet. Das Führungs-Duo wurde ebenso für weitere zwei Jahre bestätigt wie Schriftführer Nico Martensen und die Frauenbeauftragte Ursula Peters.

Ehrungen für langjährige Mitglieder (zum Teil in Abwesenheit): Für 10 Jahre: Hannelore und Albert Ewe sowie Paul-Erwin Thewes; 20 Jahre: Arno Block; 25 Jahre: Thomas Petersen und Peter Schmidt sowie für 30 Jahre Ester Knutzen. Die Auszeichnung für 10-jährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielten Ursula Peters und Egon Labatzki.



1

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen