zur Navigation springen

Oktoberfest : DRK stößt auf großes Interesse

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Eine Werbeaktion verschaffte dem Niebüller Ortsverein 108 neue Mitglieder. Der Vorstand spricht von einem „guten Jahr“.

Der DRK-Ortsverein Niebüll hatte allen Grund feiern. „Wir hatten ein gutes Jahr“, blickte Ortsvorsitzende Birgit Schlee auf die vergangenen Monate zurück. Als besonders erfolgreich bezeichnete sie die Werbeaktion, die dem Ortsverein 108 neue Mitglieder brachte. Damit zählt das DRK jetzt 418 Mitglieder. In zwei, drei Jahren soll erneut gezielt geworben werden. Niebüll sei eine wachsende Stadt, meinte Birgit Schlee, „da sollten vor allem in den neuen Wohngebieten durchaus Menschen bereit sein, sich unserer Sache anzuschließen.“ Nach wie vor gut sei auch die Beteiligung an den Blutspendeterminen.

Schon lange schwebte dem DRK Niebüll vor, Mitglieder und Helfer in einem anderen Rahmen als sonst zusammen zu führen. Zunächst sei an ein Fest im September gedacht worden. Dann aber wurde es ein Oktoberfest, gefeiert am Wochenende im Jugendheim des TSV Rotweiß.

Was denn wohl am nächsten läge, was bei einem Fest im Oktober – einem Oktoberfest – aufzutischen wäre? Dazu bedurfte es keiner langen Überlegung. In der Lokalität mit den rotweißen Farben wurde bei dieser DRK-Fete in weiß-blauer Couleur gefeiert: auf bayerisch.

Fleischermeister Hans-Joachim Knutzen zeigte sich bajuwarisch-kulinarisch gut gerüstet. Es gab Weißwurst, Schweinshaxe, Sauerkraut und Kartoffelpüree – und dazu auch das zu einer bayerischen Brotzeit gehörende Käsegericht mit Namen Obatzda, zu der (oder dem?) eine Brezel schmeckt, und die/der fester Bestandteil bayerischer Biergarten- und Esskultur ist.

Die an diesem Abend etwa 100 lustigen Nordfriesen aus Niebüll und naher Nachbarschaft ließen sich es munden. Und ihre Laune stieg proportional zu den Mengen genossenen Hofbräuhaus-Bieres. Angeschoben wurde die gute Laune allerdings auch vom Niebüller Stadtentertainer Detlef Petersen, der es an diesem Abend mal derb, mal feinsinnig drauf hatte.

Birgit Schlee und ihr Vorstand hatten mit diesem Abend ein glückliches Händchen. Mit dieser großen Beteiligung war nicht zu rechnen gewesen.

„Bitte nächstes Jahr wieder“, lauteten die Reaktionen auf diesen gelungenen Treff. Aber: Ist dann das Jugendheim des TSV auch noch groß genug? Bis dahin dürfte sich herumgesprochen haben, dass das DRK Niebüll wieder an die Zeiten seiner großen Feste anknüpft.

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2014 | 15:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen