Schienenverkehr in Südtondern : Drei schwere Bahnunfälle mit drei Toten in sechs Monaten

Avatar_shz von 16. Februar 2021, 13:34 Uhr

Für die am Unfall beteiligten Lokführer gibt es eine umgehende psychologische Betreuung.

Dagebüll/Bosbüll/Neukirchen | Seit September des vergangenen Jahres hat es auf Bahnübergängen in Südtondern drei schwere Unfälle gegeben. Dabei starben insgesamt drei Menschen. Das jüngste Unglück ereignete sich am vergangenen Freitag in Dagebüll, als ein NEG-Zug ein Auto erfasste. Dabei kam ein Ehepaar ums Leben. Weiterlesen: Nach schwerem Unfall in Dagebüll: Bürgermeister fordert...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen