zur Navigation springen

Neue Wasserleitungen : Drei Harden investiert in Leitungsnetz

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Wasserzweckverband erwirtschaftete im abgelaufenen Jahr 4,6 Millionen Euro. Höhere Investition in Leitungsnetz geplant. Wasserpreis blieb im vergangenen Jahr stabil.

von
erstellt am 04.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Drei Themen standen im Mittelpunkt der Verbandversammlung von Drei Harden im Niebüller Verwaltungsgebäude unter dem Vorsitz von Bürgermeister Hauke Christiansen. Erstens: Seit November vergangenen Jahres gibt es eine neue Wasserschutzgebiets-Verordnung. Von einem Neubau der Zentrale des Wasserversorgers im Gewerbegebiets Ost wird Abstand genommen. Und drittens: Die Erneuerung des Trinkwassernetzes soll zielstrebig fortgesetzt werden.

Darüber hinaus war dem Jahresbericht von Verbandsgeschäftsführer Heiko Thede eine Fülle von Neuigkeiten zu entnehmen. Obenan dürfte die Feststellung stehen, dass Drei Harden seine primären Aufgaben, die Versorgung der Stadt Niebüll und der 25 verbandsangehörigen Gemeinden mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser, gut im Griff hat, dass sich dem Verband weiterhin Gemeinden in Sachen Abwasserbeseitigung anschließen und dass seine wirtschaftlichen Verhältnisse geordnet sind. Höchste Priorität habe der Grundwasserschutz. Am November vergangenen Jahres ist, ausgelöst durch verstärkten Maisanbau, eine neue Verordnung in Kraft getreten. Danach ist das von 2800 auf 1423 Hektar verkleinerte Schutzgebiet in drei Zonen eingeteilt worden, abgestuft nach ihrer Sensibilität, für die festgelegt wird, was erlaubt ist und was nicht. Landwirte sollen für Ertragseinbußen eine Entschädigung erhalten.

Aus einem Neubau und Umzug der Zentrale in das Gewerbegebiet wird nichts: Als Grund wurden die Kosten von etwa 3,5 Millionen Euro genannt, die eine Erhöhung des Wassergeldes ausgelöst hätten. Stattdessen will der Verband seine Gebäude am jetzigen Standort erweitern und sich verstärkt auf die Erneuerung des über 50 Jahre alten Rohrleitungsnetzes konzentrieren. Jährlich sollen demnach zehn Kilometer Leitungsnetz modernisiert werden. Im vergangenen Jahr waren es wegen des Wetters und langen Winters nur acht Kilometer.

Von den beiden Orkanen blieb auch Drei Harden nicht verschont. Auf dem Gelände des Wasserwerks fielen dem Orkan Christian etliche Bäume zum Opfer. Umgestürzte Exemplare lösten zwei Rohrbrüche aus und holten einen Trafo herunter, der zur Unterbrechung der Stromversorgung mehrerer großer Brunnen führte. „Doch alles in allem kamen wir noch glimpflich davon“, resümierte Thede. Größeren Aufwand verursachten Rohrbrüche am Gläserkrug, in Braderup und Neukirchen, die die Dringlichkeit einer Rohrnetzerneuerung einmal mehr bestätigten.

Der Zweckverband besteht seit 58 Jahren. Neben der Wasserversorgung, ist die Zuständigkeit des Verbandes 2004 auch um die Aufgabe der Abwasserbeseitigung gewachsen, die Drei Harden mittlerweile für acht Gemeinden übernommen hat. Als neunte Gemeinde kommt nun Karlum hinzu.

Der Trinkwasserpreis ist konstant geblieben und beträgt seit drei Jahren 73 Cent für den Kubikmeter. Elf Cent davon wird als Grundwasserentnahmeabgabe an das Land abgeführt. Im vergangenen Jahr förderte Drei Harden drei Millionen Kubikmeter Wasser, von denen 2,82 Millionen verkauft wurden. Die Rohrnetzverluste lagen bei etwa sechs Prozent. Für den Betrieb des Wasserwerk und übrigen Anlagen wurden 1,16 Millionen Kilowattstunden Strom verbraucht. In Trinkwasser, Rohrnetz, neue Wasseranschlüsse und Geräte und Anlagen investierte der Verband im vergangenen Jahr 1,36 Millionen Euro, davon 900 000 in die Erneuerung des Rohrnetzes. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Erträge auf 4,6 und die Aufwendungen auf 4,5 Millionen Euro.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen