zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. August 2017 | 03:01 Uhr

Drei große Komponisten im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Drei Komponisten aus Böhmen stehen im Mittelpunkt des Auftaktkonzerts von Pro Musica Niebüll für das laufende Kalenderjahr – wie immer mit dem Flensburger Hochschulorchester unter der Leitung von Dr. Theo Saye in der Niebüller Stadthalle. Beginn ist am Mittwoch, 22. Januar, um 20 Uhr.

Der älteste der drei Komponisten, Johann Baptist Vanhal, wurde 1739 in Ostböhmen geboren und starb 1813 in Wien. Von ihm erklingt das Konzert für Kontrabass und Orchester. Als Solist tritt der 1989 in Japan geborene Ikuma Saito auf. Der zweite, Bedrich (Friedrich) Smetana, lebte von 1824 bis 1884. Sein bekanntestes Werk wurde „Die Moldau“ aus dem sinfonischen Zyklus „Mein Vaterland“. Das Orchester führt seine sinfonische Dichtung „Wallensteins Lager“ auf. Der jüngste, Antonín Dvorák (1841-1904), ist wohl der bekannteste. Von ihm erklingt die Symphonie Nr. 7 in d-moll.

Der Kontrabassist Ikuma Saito absolviert sein Masterstudium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Michinori Bunya. Seit September 2013 ist er als stellvertretender Solo-Kontrabassist am Schleswig-Holsteinischen Landestheater und Sinfonieorchester engagiert.

Das Hochschulorchester Flensburg setzt sich aus Studierenden von Universität oder Fachhochschule und anderen interessierten Instrumentalisten zusammen. Künstlerischer Leiter ist seit 1997 Dr. Theo Saye. Er wurde in den USA geboren und studierte Dirigieren, Klavier, Violine und Cello. Er war Schüler von Leonard Bernstein und schloss seine Studien mit einer Promotion im Fach Dirigieren ab.

Den Vorverkauf hat wieder die Bücherstube Dennis Leu übernommen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jan.2014 | 18:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen