zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. August 2017 | 19:48 Uhr

Dramatische Pferderettung

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Zu einer dramatischen Rettungs-Aktion wurde die Freiwillige Feuerwehr Aventoft am Mittwoch-Abend an den Grenzübergang Mühlenhaus gerufen. Zwei Pferde waren von einer Weide in einen tiefen schlammigen Graben geraten und konnten sich nicht mehr selbst befreien. Auf der durch den Regen aufgeweichten Wiese nützte der Feuerwehr auch ihr Allrad-Antrieb nicht. So wurde in windeseile ein großer Trecker mit Frontlader zur Verfügung gestellt, um mit Seilen und Feuerwehrschläuchen mit der Rettung zu beginnen.

Dieses Unterfangen stellte sich als nicht ganz einfach heraus, denn das Wasser im Graben war tief und die Pferde gerieten trotz Erschöpfung immer wieder in Panik. Mit Geduld und Beharrlichkeit gelang es schließlich, zunächst das kleinere, eineinhalb Jahre alte Tier aus dem Graben zu ziehen.

Schwieriger gestaltete sich die Rettung des zweiten, etwa drei Mal so schweren größeren Pferdes, zumal die tiefe Grabenböschung auch recht steil war. Aber nach einigen Versuchen gelang es den Wehrmännern auch hier, das Pferd aus seiner misslichen Lage zu befreien. Dieses kam sofort wieder auf die Beine, blieb jedoch erst einmal wie erstarrt stehen.

Beide Tiere waren von dem Moorbad pech-schwarz gezeichnet, zum Glück aber dem ersten Anschein nach unverletzt, wie ein herbei gerufener Tierarzt feststellte.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2014 | 11:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen