zur Navigation springen

Dreister Einbruch : Diebe düsen mit Einsatzleitwagen ab

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

In der Nacht zum Mittwoch stiegen Unbekannte in das Gerätehaus der Feuerwehr Leck ein. Ihre Beute: der auffällige Einsatzleitwagen. Zum Glück konnte der gestohlene VW-Passat auf einem Parkplatz in Harrislee geortet werden.

Als eine besonders dreiste Tat bezeichnete der Lecker Wehrführer Joachim Pilz den Diebstahl des Einsatzleitwagens: „Das ist unbeschreiblich! Was wäre gewesen, wenn wir zu einem Notfall gemusst hätten?“ Das war zum Glück nicht der Fall. Der Schreck sitzt ihm allerdings noch in den Knochen: In der Nacht zum Mittwoch wurde der VW-Passat aus dem Gerätehaus in der Büllsbüller Chaussee gestohlen.

„Bis 21 Uhr war am Dienstagabend noch Dienstbetrieb“, erklärte der Wehrführer. Am nächsten Morgen sei er von einem Feuerwehrmann angerufen worden, der die offene Hallentür im Gerätehaus bemerkt hatte. Es wurde schnell geklärt, dass das Fahrzeug von keinem anderen Feuerwehrmann für einen Einsatz benötigt wurde und die Polizei benachrichtigt.

Zum Glück können Einsatzfahrzeuge mittlerweile geortet werden. So wurde auch der Standort des gestohlenen Einsatzleitwagens zügig ermittelt. Er war genau um 5.49 Uhr auf dem Parkplatz in Harrislee Höhe Kupfermühle abgestellt worden. Der Wagen wurde bereits am Mittwochmorgen wieder der Feuerwehr in Leck übergeben, nachdem Ermittler von der Bezirkskriminalinspektion die Spuren am und im Fahrzeug gesichert hatten.

Wie sich inzwischen herausstellte, hatten der oder die Täter die Tür zur Waschhalle aufgebrochen und sich so Zugang zur Fahrzeughalle verschafft. Dort öffneten sie per Knopfdruck ein Hallentor und starteten den Einsatzleitwagen. „Der Schlüssel steckt immer, damit wir schnell ausrücken können“, erklärte Pilz.

Der VW-Passat steht nun wieder im Feuerwehrgerätehaus und ist fahrbereit. „Auf den ersten Blick ist nichts beschädigt worden“, meinte der Wehrführer. Im Passat fehlen allerdings Werkzeug, eine Lampe und ein Fotoapparat. Im Feuerwehrgerätehaus müssen sich die Einbrecher ebenfalls umgeschaut haben und ließen zwei Laptops und Kraftstoff mitgehen. Am Mittwochabend wurde alles noch einmal intensiv kontrolliert, die genaue Bilanz steht noch aus. Das beschädigte Schloss wurde umgehend repariert.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Niebüll übernommen. Sie setzt dabei auch auf Zeugen, die möglicherweise etwas beobachtet haben. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an die Kripo in Niebüll, Telefon 04661/40110, zu wenden.


zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2013 | 17:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen