Verabschiedung in Aventoft : Die Zuverlässigkeit in Person

Im Ruhestand: Ute Johannsen (Mitte) mit Karen und Armin Bruhn.
Im Ruhestand: Ute Johannsen (Mitte) mit Karen und Armin Bruhn.

Ute Johannsen ist nach gut 45 Jahren in Diensten des Ehepaars Bruhn in Ruhestand gegangen.

Avatar_shz von
01. Oktober 2018, 18:00 Uhr

Nach über 45 Jahren treuen Diensten bei dem Kaufmannsehepaar Karen und Armin Bruhn ist Hauswirtschafterin Ute Johannsen seit dem 1. Oktober im wohlverdienten Ruhestand. Am 1. Juni 1973 wurde sie zunächst als Ladenhilfe im Supermarkt von Armin Bruhn eingestellt. Als dieser dann die Gaststätte nebenan eröffnete, die von Ehefrau Karen betrieben wurde, wechselte Ute Johannsen dorthin als Küchenkraft.

Bei Bruhns Mutter Gunde hatte Ute Johannsen seinerzeit alles von der Pike auf gelernt, wie Armin Bruhn versichert. Dazu gehörten auch Hühner schlachten, Gänse ausnehmen, Wild und Fisch zubereiten und natürlich das Kochen. 1979 zogen die Eheleute Bruhn in ihr neu erbautes Domizil an der Drift. Ute Johannsen hielt ihren Arbeitgebern die Treue und wechselte dorthin als Hauswirtschafterin. Diese Tätigkeit übte sie bis zum jetzigen Renteneintritt aus; sie hielt außerdem noch die große Halle und das Privatmuseum nebenan sauber. „Sie war die Perle des Hauses, immer gut drauf und absolut ehrlich und zuverlässig“, loben die Eheleute Bruhn die frisch gebackene Ruheständlerin. Obwohl sie auch ihre festen Arbeitszeiten hatte, sprang Ute Johannsen auch mal außer der Reihe ein, wenn sie benötigt wurde. Sie arbeitete stets selbstständig und sah auf einen Blick, wo etwas anfiel, bestätigten Karen und Armin Bruhn das Engagement. Ute Johannsen war von der ersten Stunde an sozialversicherungspflichtig beschäftigt, so Armin Bruhn, um zu betonen: „Wenn alle Haushaltshilfen und Putzassistentinnen das auch wären, würde es bei vielen mit der Rente besser aussehen.“

Ute Johannsen hat sich bei den Bruhns stets wohlgefühlt. „Die sind fast wie meine Familie geworden.“ Bei einer kleinen Feier wurde die Treue von den Eheleuten Bruhn gewürdigt und Ute Johannsen verabschiedet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen