zur Navigation springen

Weihnachtsmärkte in Leck und : Die Weihnachtssaison ist eingeläutet

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

In Niebüll und Leck hat am Wochenende die Adventszeit mit Markttreiben und geselligem Beisammensein unter freiem Himmel offiziell begonnen

Alle Jahre wieder kommt das große Christenfest und alle Jahre wieder ist es dem Handels- und Gewerbeverein in Leck gelungen, ein schönes Weihnachtsdorf aufzustellen. Dort hielt der Weihnachtsmann gern seinen Einzug, ließ per Knopfdruck den großen Weihnachtsbaum erstrahlen und eröffnete die Adventszeit in Leck. Eher still und leise kam er daher, der Weihnachtsmann. Dann stand er auf dem Kirchplatz, läutete mit seiner Glocke und begrüßte die Schar um sich herum. Wie in den Vorjahren begleitete der Nikolaus den Weißbärtigen. „Ich bin als Helfer gekommen und wünsche euch allen Frieden“, sagte der Bischof. Das sei manchmal schwerer als sich zu streiten, aber: „Wir können das schaffen – bei uns zu Hause, im Ort, bei der Arbeit, in der Klasse  …“. Einen Wunsch hatte der Nikolaus auch: „Ich hoffe, dass die Mächtigen in der Welt den Frieden auch zurechtbekommen!“ Wie er rief der Mann im roten Kapuzenmantel allen eine besinnliche, gesegnete Adventszeit zu. Schlange stehen hieß es dann an der Weihnachtsbude. Die mutigsten Steppkes trauten sich, Gedichte aufzusagen und Lieder zu singen. Klar gab es dafür eine kleine Leckerei.

Immer mehr kleine und große Besucher schlenderten durch das Weihnachtsdorf. Die Kinder drehten ihre Runden auf dem Karussell, die Großen kamen ins Gespräch. In die richtige Stimmung versetzte der Martin-Luther-Bläserkreis Achtrup alle: Unter der Leitung von Alexandra Holst ertönten weihnachtliche Weisen. Die Weichen sind gestellt, dass die Budenstadt vor der St. Willehad-Kirche wieder zu einem gemütlichen Kommunikationstreff für Jung und Alt wird. Gemeindemanagerin Sabine Schwarz zeichnet für die Organisation verantwortlich, der Handels- und Gewerbeverein stellt Finanzen und Helfer bereit, Men-Power und Material liefert der Bürgerfestverein, die Gemeindewerke, Gemeinde und vor allem die Mitarbeiter des Bauhofes unterstützen die Aktion. Es ziehen eben alle an einem Strang, wofür der Bürgervorsteher Andreas Deidert sowie der HGV-Chef Sven Lück ihren Dank aussprachen.

Viel Tannengrün und Lichterglanz tauchen das Weihnachtsdorf in eine behagliche Atmosphäre. Holzschnitzel wirken als wärmender Teppich, zwei neue Traufen (Unterstellplätze) und Wärmestrahler sollen die Verweildauer verlängern helfen. Also nichts wie hin an den nächsten drei Adventswochenenden. Der Weihnachtsmarkt hat freitags, sonnabends und sonntags ab 15 Uhr geöffnet. Bereits ab 12 Uhr bietet die Feldküche der Bundeswehr jeden Sonnabend Suppe an. Vorgestern schmeckte diese bereits über 60 Bürgern.

Alles klar für die Vorweihnacht 2015 in der Stadt, melden in Niebüll HGV-Geschäftsführer Holger Jessen und HGV-Organisationschefin Renate Hartwig. Weihnachtsmann Herbert, begleitet von den Engeln Kerrin, Krissi, Lucie, Anna, Paulina und Fabienne, hielt am Sonnabend pünktlich auf die Minute um 17 Uhr Einzug auf dem Rathausplatz. Er kam wie immer aus dem schon abendlichen Dunkel durch den Torbogen des Rathauses, vor dem ihn Bläser und Trommler des Freien Fanfarenzugs Niebüll musikalisch begleiteten und Fackelträger der Jugendfeuerwehr den Weg zu den Kindern beleuchteten, die geduldig warteten. Wie gewohnt verweilte der Mann im roten Mantel einige Augenblicke in der Menge, um Süßigkeiten zu verteilen.

Der Weihnachtsmarkt war wieder wie gewohnt voll von Menschen – mit den Kindern huckepack oder auf dem Arm. Und als der Weihnachtsmann die Bühne betreten hatte und vom HGV in der Stadt begrüßt worden war, war auch die Vorweihnacht in der Stadt offiziell eröffnet. Marktbeschicker und Geschäftswelt waren zufrieden. Das Wetter war leidlich gut, die Leute guter Stimmung und die Kinder erwartungsfroh – durften auf der Bühne vortragen, was sie daheim geübt hatten.

Gestern war Ponyreiten und abends eine erste Feuershow. Heute ist Ultimo und Gelegenheit, die Weihnachtsbeleuchtung zu bewundern, die der Stadt immer wieder einen festlichen Glanz beschert.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2015 | 18:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen