Die Sorgen teilen

Das Nordfriesland-Tageblatt-Team: Sibylle Bremer, Stephan Bülck und Ute Weiß.
Foto:
Das Nordfriesland-Tageblatt-Team: Sibylle Bremer, Stephan Bülck und Ute Weiß.

von
02. April 2014, 09:24 Uhr

Sie wird häufig unterschätzt: die Trauer um den verstorbenen Partner, Elternteil oder Verwandten. „Das packe ich schon“, sagen sich viele Betroffene. Doch diese Annahme trügt nicht selten. Plötzlich und unvermutet ist sie da, die Trauer – in ihren verschiedensten Formen, belastet die Seele und das Leben. Zu spüren bekommen das auch Arbeitskollegen, Freunde und die Familie. Wie gut, mit der Trauer nie alleine dazustehen. Ausgebildete Trauerbegleiter oder auch einfach nur Menschen, denen es genauso ergangen ist, sind eine wertvolle Stütze. Sie hören zu, schweigen, helfen – einander. Bis der Verlust verarbeitet, das Leben wieder lebenswert ist.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen