zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Dezember 2017 | 13:44 Uhr

Die Show der jungen Reitkünstler

vom

Beim traditionellen Heidefest des Ringreitervereins Westre gab es Vorführungen und spaßige Wettbewerbe

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Westre | Gut unterhalten und bewirtet wurden die Gäste beim traditionellen Heidefest des Ringreiterverein Westre. Mit dem Fest am Rande des Süderlügumer Forstes setzte der Verein eine Jahrzehnte alte Tradition fort, die vor langer Zeit vom einstigen "Reitverein Westre" ins Leben gerufen wurde und seit seiner Auflösung vom örtlichen Ringreiterverein fortgeführt wird. Wegen des stets enormen Konsums an Bratwürsten wird die Feier im Volksmund fast nur "Wurstfest" genannt. In diesem Jahre wurden jedoch "nur" 500 - also relativ wenige - gegrillte Exemplare verputzt.

An der Absperrung eines improvisierten, von Strohballen als Sitzgelegenheiten umgebenen Reitplatzes warteten bereits die Mädchen und Jungen, die von Vereinsangehörigen regelmäßig Reitunterricht erhalten, auf ihren großen Auftritt. Vier Jugendliche präsentierten unter Regie von Hanna Heffner eine ansprechende Quadrille. Die Gruppe der Longenkinder trug unter der Regie von Anja Hansen, Maike Petersen und Wiebke Nissen im Vorwärts- und Rückwärtsgang sportliche Übungen vor, an denen das Publikum viel Spaß hatte. Ein kleines Mädchen winkte nach einer besonders gelungenen Übung seiner Großmutter begeistert zu und rief - zur Gaudi des Publikums - über den ganzen Platz: "Oma, hast du das gesehen?" Nach den sportlichen Darbietungen begab sich der gesamte Reiternachwuchs - fantasievoll kostümiert - auf eine "Traumreise". Während die Geschichte vorgelesen wurde, überstanden zwei auf einer Wolldecke eingeschlafene Kinder kühne Abenteuer. Unter anderem begegneten sie kühnen Seiltänzerinnen, Indianern in Amerika, mittelalterlichen Rittern oder einem sprechenden und balancierenden Pferd in einer erdachten Welt.

Als sie wieder aufgewacht und für ihre Darbietungen beklatscht und beschenkt worden waren, wurden wettkampffreudige Kinder und Erwachsene auf zwei mit je zwei Galgen bestückte Bahnen verteilt, um eine Meisterschaft im Radringstechen auszutragen.

Nach elf beziehungsweise 13 Durchgängen hatte auf Seiten der Jugendlichen Svea Hansen mit dem Idealergebnis von 22 Treffern den Wettstreit gewonnen. Ihr folgten Jana Petersen und Matthies Steensen mit je 20 Ringen. Bei den Erwachsenen hatte Hauke Paulsen - nach "Umstechen" mit Birger Breckling - mit 13 Ringen am erfolgreichsten abgeschnitten, während Wolfgang Pörksen mit 18 Treffern den dritten Platz belegte.

Beim Gummistiefelzielwurf sorgte Peter Steffens für lautes Gelächter, als er den Zuschauen zurief: "Könnt ihr euch nicht einmal alle umdrehen? Ich kann besser werfen ohne Publikum!" Am Ende erwies sich bei den Erwachsenen Astrid Nissen als geschickteste Stiefelwerferin, während Karl-Heinz Matthiesen den zweiten und Hauke Nissen sich den dritten Rang erkämpft hatten. In der Zeit, in der die Wettkampfprotokolle ausgewertet wurden, hatte ein Vorstandsangehöriger ein kleines Lagerfeuer angezündet, das zu romantischer Stimmung beitrug. Bei der abschließenden Tombola durfte sich Timo Andresen über den Gewinn des Hauptpreises (eine rustikale Gartengarnitur) freuen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen