Führungswechsel : „Die Nordsee-Akademie ist im Bestand nicht gefährdet“

Die Nordsee-Akademie gilt als wichtiger Bildungsträger für die Region.
Die Nordsee-Akademie gilt als wichtiger Bildungsträger für die Region.

Lecks Bürgermeister informiert im Gemeinderat: Aus wirtschaftlichen Gründen soll die Einrichtung künftig mit einem neuen Konzept betrieben werden.

shz.de von
03. Juli 2018, 06:00 Uhr

Die Gemeindevertreter zu unterrichten und gleichfalls Stellung zu nehmen, war Andreas Deidert besonders wichtig auf der ersten Sitzung der neuen Gemeindevertretung: „Die Nordsee Akademie ist in ihrem Bestand nicht gefährdet.“

In diesem Sinne informierte der Bürgermeister über den Hintergrund: Die Nordsee Akademie sei eine von drei Akademie unter dem Dach des deutschen Grenzvereins. Alle drei Akademien seien dem Grenzverein und auch dem Land Schleswig-Holstein als Bildungsträger in ihrem jeweiligen Raum gleich wichtig und müssten dringend erhalten bleiben. Der Vertrag mit Dr. Ariane Huml, bisherige Leiterin der Akademie in Leck, sei Ende Juni ausgelaufen und wurde nicht verlängert. „Frau Dr. Huml hat in den vergangenen fast zwei Jahren sehr viele neue Impulse gesetzt und Kontakte geknüpft, um die Akademie in einer sich rasend schnell ändernden Bildungslandschaft für die Zukunft auszurichten“, sagte Deidert.

Letztlich hätten aber die wirtschaftlichen Zahlen gezeigt, dass eine Neuausrichtung notwendig ist. Ein Leitungsteam, bestehend aus Dr. Herle Forbrich, den Leitern der Akademien Sankelmark und Scheersberg sowie zwei weiteren Mitarbeitern hätten bereits begonnen, diese Neuausrichtung zu erarbeiten. Eine neue Leitung soll Anfang 2019 gesucht werden. Der Bürgermeister verwies auf offene, interessante und ehrliche Gespräche mit Dr. Ariane Huml: „Ich weiß, wie sehr sie für unsere Nordsee Akademie gebrannt hat und wie schwer die getroffene Entscheidung für sie ist“. Sie habe ihre Arbeit gut gemacht, würdigte Andreas Deidert. Einzig die nackten Zahlen hätten zu der Entscheidung geführt, den Vertrag mit Dr. Huml nicht zu verlängern.

„Ich wünsche ihr auch im Namen der Gemeinde Leck, für ihren weiteren Weg alles erdenklich Gute!“ Der Bürgermeister betonte entgegen anderslautenden Gerüchte:„Nein, die Nordsee Akademie steht nicht zur Diskussion, sie ist nicht in ihrem Bestand gefährdet und gehört zu uns und dem Ort.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen