zur Navigation springen

Lammkönigin in Aktion : Die Lämmer-Familie ist komplett

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Lammkönigin bekam jetzt von August Detlefsen ein eigenes Lamm

Kerstin Carstensen, die 19-jährige Lammkönigin aus Galmsbüll, freute sich riesig, denn sie bekam jetzt ein spätes Geschenk. Ein Lamm, zugeeignet von August Detlefsen vom Ziegenhof in der Wiedingharde. Ein fünf Wochen altes zartes, blökendes Wesen, das sich verwöhnen lassen will. Kerrin Carstensen (1. Vorsitzende der Nordfriesischen Lammtage) war in der Runde bei der Familie Detlefsen mit dabei. Sie verriet, dass die Übergabe jetzt artgerecht vor Ort geschieht, da Tierschützer sich beklagt hätten, dass das Lamm bei der traditionellen Schenkung während des Lämmerballs leiden müsse. In der Runde schmunzelte man ein wenig, aber die lange Wartezeit war nun endlich vorbei. „Ich habe mich schon so gefreut.“ Kerstin Carstensen hat sich das Lamm aus der Herde natürlich selbst ausgesucht. „Es war eindeutig am süßesten“, befand sie.

Die Königin hat jetzt schon viele Termine absolviert – mit Leidenschaft, denn Kerstin Carstensen ist jedes Wochenende unterwegs. Dieser Termin war ihr der Liebste. „Es war immer eine schöne und spannende Zeit, als die Lämmer zur Welt kamen. Seit dieser Zeit habe ich eine enge Bindung zu diesen Tieren und habe sie lieben gelernt“, so die Königin. Nun ist sie selbst „Lamm-Mutti“. Ihren Eltern Brigitte und Peter Carstensen kommt es gelegen, denn der Vater will gerade eine Herde aufbauen. Ein Bock ist schon da. Doch gemach, erst muss das Lämmlein 14 Monate alt sein, verriet Züchter August Detlefsen. Er hat 1000 Schafe auf seinem Hof und er berichtete, dass ein Schaf rund sechs Jahre lang 1,8 Lämmer bekomme. Auf dem Hof ist also viel zu tun, doch die Arbeit macht Spaß.

Bei der Firma Schmidt-Reisen in Dagebüll absolviert die Lammkönigin übrigens derzeit ihre Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit. Der Chef hat Verständnis für ihre Leidenschaft und drückt mal ein Auge zu, wenn Termine nahen.

Das Lamm hat übrigens schon einen Namen; da ist die künftige Schwiegermutter das große Vorbild.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen