zur Navigation springen

Jugend-Ferienhaus in Süderlügum : Die Haidburg ist frühlingsfrisch

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Sanierungsarbeiten im Jugendheim sind zunächst fertig. Helfer feierten Einweihungsparty in Süderlügum.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2017 | 10:19 Uhr

Rechtzeitig bevor die ersten Gruppen das im Süderlügumer Forst gelegene Jugend-Ferienhaus Haidburg in Beschlag nehmen, sind die umfangreichen Sanierungsarbeiten vorläufig abgeschlossen. Grund genug, alle Beteiligten zu einer kleinen Feier in das funktionelle Domizil einzuladen. Motoren der gesamten Aktion sind sechs „ältere Herren“, die sich seit Oktober 2015 als selbst ernanntes Rentner-Team, mit Unterstützung ihrer Ehefrauen zusammen getan haben, um nicht nur ihre eigene Arbeitskraft in das Objekt zu investieren, sondern mit dem Einwerben zahlreicher Geld- und Sachspenden im Form von Bau-Materialien die „alte Dame“ Haidburg wieder zu neuem Glanz zu erwecken (wir berichteten).

Und dieses ist ihnen in vielerlei Hinsicht gelungen. Als Projektleiter des Rentner-Teams hieß Manfred Dickert alle zur Einweihungsfeier willkommen. Sein Dank galt allen für die Unterstützung der Aktion, wie den Kommunen, die durch Amtsvorsteher Peter Ewaldsen und einige Bürgermeister vertreten waren, den zahlreichen Handwerkern und Firmen aus der Region, die nicht nur Materialien spendeten, sondern teilweise ihre Mitarbeiter unentgeltlich zur Verfügung gestellt hatten und dem Lions-Club. Ausdrücklich bedankte Dickert sich dazu bei Peter Lorenzen und Salem Hattab, die durch ihre guten Verbindungen für sehr viel Sponsoring zu Gunsten des Projektes gesorgt hatten.

Auch die zweite Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Haidburg, Renate Hansen, dankte allen Helfern und Spendern mit den Worten: „Wir sind überwältigt, was wir für Hilfe von allen Seiten bekommen haben, aber ohne Manni (Dickert) wäre das nicht möglich gewesen!“ Gemeinsam mit ihrem Ehemann Hans-Joachim Hansen ist sie auch Ansprechpartner vor Ort und kümmert sich nach jedem Bettenwechsel um die Reinigung des Hauses. Die Eheleute Hansen sind als Herbergseltern die guten Seelen des Ferienhauses.

Bevor nun zu einem Imbiss in das Kaminzimmer geladen wurde, führte das Rentner-Team mit Erläuterungen die Gäste durch die renovierten Räume. Tenor von Manni Dickert zu den bisherigen Sanierungsarbeiten: „Wir sind glücklich, dass wir schon soweit sind!“ Um dann gleich nachzulegen: „Aber es gibt noch viel zu tun!“ So geht es ab Dezember, wenn die letzte Gruppe das Haus verlassen hat, gleich weiter.

Denn in sieben weiteren Sanierungsabschnitten bis März 2020 sollen noch die Fenster, Bettgestelle und Matratzen sowie Elektro-Herde und -Geräte erneuert werden. Innenwände und Zimmerdecken sind zu renovieren und das Nebengebäude mit den drei Zimmern – die jenen eines Hotels ähneln – muss ebenfalls dringend saniert werden. Als ganz großer Plan steht der Einbau einer Heizungsanlage auf der Agenda, denn bisher wird nur mit Holzöfen und Kamin geheizt.

Alle diese Maßnahmen werden nur möglich, wenn weiterhin durch unentgeltlichen, ehrenamtlichen Arbeitseinsatz die Kosten gering gehalten und durch weitere Sponsoren die Finanzierung durch Spenden gesichert werden kann, so die Verantwortlichen.

Sie hoffen, ihre Pläne spätestens bis 2022 zu verwirklichen, denn dann feiert die Haidburg ihren 100. Geburtstag.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen