zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

15. Dezember 2017 | 02:35 Uhr

Talent : Die Fahrkarte nach Lübeck ist gelöst

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die elfjährige Niebüllerin Julia Cao spielt leidenschaftlich gerne Klavier. In Husum gewann sie beim Regional-Wettbewerb „Jugend musiziert“.

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Noten, die benötigt Julia Cao für dieses Stück eigentlich nicht mehr. Flink huschen ihre Finger über die Tastatur, konzentriert spielt die Elfjährige „Invention“ von Johann Sebastian Bach. Es ist neben „Freie Variationen“ von Béla Bartok, und „Lied ohne Worte“ von Felix Mendelsson Bartholdy eines der Stücke, mit dem die Niebüllerin auch die Jury in Husum überzeugt. Julia Cao hat beim Regional-Wettbewerb Westküste von „Jugend musiziert“ für das instrumentale und vokale Musizieren einen tollen Erfolg erzielt. In ihrer Altersgruppe mit fünf Teilnehmern erreichte Julia 23 Punkte, den ersten Preis und darf nun im März beim Landeswettbewerb in Lübeck teilnehmen.

Wie fing alles an? „Meine Lehrerin hat mich gefragt, ob ich es nicht einmal ausprobieren möchte“, berichtet sie. Alena Höhrmann übernahm es auch, die Stücke für ihren Schützling auszusuchen. Julia übt übrigens jeden Tag eine Stunde, „machmal auch länger“, besucht dienstags und freitags die Musikschule der FPS in Niebüll und hat dort Einzelunterricht. Seit 2013 ist sie Schülerin des Friedrich-Paulsen-Gymnasiums. Ihre Eltern stammen beide aus Vietnam. Julia ist in Niebüll geboren, hat noch zwei jüngere Schwestern. Dass aus ihr eine so gute Klavierspielerin geworden ist, darauf sind Mutter Minh Nguyen und Vater Thi Cao, aber auch ihre Schwestern, richtig stolz.

War sie aufgeregt, als sie schließlich in Husum antrat? Was ist für sie immer der schwierigste Moment? „Nein, aufgeregt war ich nicht. Aber es dauert immer ein wenig, bis ich mich eingespielt habe.“

Julias Klavierkarriere begann im Alter von gerade einmal mal fünf Jahren. „Meine Mutter hat mich damals gefragt, ob ich ein Instrument erlernen möchte.“ Das Klavier sollte es sein, doch erst einmal musste ein Keyboard reichen. Von Uroma Else Reck bekam sie ein Klavier geschenkt. Kleinere Auftritte meistert sie schon jetzt: Zu besonderen Anlässen gibt Julia auf Wunsch im elterlichen Restaurant „Lotus“ in Niebüll Klavierkonzerte.

Einen Lieblingskomponisten hat sie nicht, dafür aber noch viele weitere Talente: Bei einem Niebüller Malwettbewerb gewann sie den ersten Preis mit einem Bild vom Jahrmarkt. Und Hobbys hat sie auch jede Menge: Neben Malen und Klavier spielen gehört Badminton dazu. „Und Fußball“, schwärmt Julia. „Ich spiele häufig im Mittelfeld, manchmal auch im Sturm.“ Aber im Moment muss sie diese Leidenschaft zurückstellen. Zu viele andere Dinge nehmen ihre Zeit in Beschlag.

Julias Begeisterung für das Klavier kommt nicht von ungefähr. „Mein Papa hört gerne Richard Clayderman.“ Einmal ein solches Konzert mit seiner Familie zu besuchen, ist ein großer Wunsch von Thi Cao. Und sie selbst? Möchte sie aus ihrem Hobby Klavier spielen mal einen Beruf machen? „Vielleicht“, sagt Julia – und lächelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen