zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Dezember 2017 | 21:38 Uhr

Die Erinnerung wachhalten

vom

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schwesing/Ladelund | Schon seit 1948 organisiert die Vereinigung "Amicale de Neuengamme et de ses Kommandos" für Überlebende und Angehörige französischer Opfer des Nationalsozialismus Reisen nach Deutschland, die sie zu den Orten von Deportationen führen. Gestern war eine Gruppe von 40 Gästen zunächst in Schwesing, wo sie von Landrat Dieter Harrsen und dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Husum, Lothar Pletowski, begrüßt wurde. "Es ist für uns eine besondere Pflicht, die Erinnerung an die Schrecken des Konzentrationslagers Husum-Schwesing wachzuhalten", erklärte Dieter Harrsen. "Die Orte der Deportation zu besuchen, wo viele der Ihren geblieben sind, ist für Sie bestimmt ein bewegender Schritt", sagte Lothar Pletowski. Nach einem Rundgang über die KZ-Gedenkstätte folgten dort zwei Kranzniederlegungen, ebenso wie anschließend am Mahnmal auf dem Husumer Ostfriedhof. Ein weiterer Programmpunkt des Tages war der Besuch der KZ-Gedenkstätte Ladelund.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen