Grünstrom-Event : „Die Energiewende ist wie Popcorn“

Von links: Prof. Dr. Claudia Kemfert;  Marten Jensen (Green Tec Campus); Robert Habeck (Grüne).
1 von 2

Von links: Prof. Dr. Claudia Kemfert;  Marten Jensen (Green Tec Campus); Robert Habeck (Grüne).

Robert Habeck (Grüne) war am Freitag bei der Eröffnung in Enge-Sande dabei.

shz.de von
02. Juni 2018, 03:36 Uhr

Enge-Sande | Das Grünstrom Event – das vom 1. bis 3. Juni auf dem Greentec-Campus in Enge-Sande stattfindet – ist gestern mit Robert Habeck, Bundesvorsitzender der Grünen, eröffnet worden. Auf dem Programm stehen unter anderem E-Mobilfahren, Fachvorträge, Fachausstellungen, Livemusik und Kinderprogramm. In einer zehnminütigen Rede vor den rund 130 geladenen Gästen, befeuerte der Landwirtschaftsminister die Energiewende: „Jetzt geht es los“, sagte er. Die Phase der Einführung sei längst vorbei, die Zahl der E-Autos habe sich in Schleswig-Holstein verdoppelt. Als Politiker denke er oft linear. „Doch persönlich wünsche ich mir plötzliche Entwicklungen. Niemand weiß jedoch, ob jetzt der Zeitpunkt für eine schnelle Entwicklung gekommen ist.“ Die Energiewende sei wie Popcorn; sie könne „explodieren“.

Wenn man nach Dänemark schaue, sehe man, wie die Welle anrolle, der man sich anschließen sollte. Doch die Bundesregierung sitze das Problem aus, sagt Habeck. Das Grün-Event setze hier starke Zeichen – hier könne jeder sehen, wie später die Vernetzung, das E-Autofahren, das Zuschalten von Strom sowie die neuen Batterien funktionieren. Die Energiewende in Schleswig-Holstein sei in vollem Gange, sagte der Minister weiter. „Bei der Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien haben wir längst die 100 Prozent-Grenze übersprungen; die Wärmewende nimmt langsam Fahrt auf. Jetzt müssen wir auch die Verkehrswende – die dritte Säule der Energiewende – angehen.“ Eine Chance dafür bietet die sogenannte Sektorenkopplung, bei der Strom, Wärme und Mobilität zusammengeführt werden. Nur dann lassen sich die Klimaschutzziele erreichen.

„Elektromobilität hat das Potenzial, nicht nur die Abhängigkeit von erdölbasierten Kraftstoffen spürbar zu verringern, sondern auch zum Wachstumstreiber und Wirtschaftsfaktor für Schleswig-Holstein zu werden.“ In dasselbe Horn stießen auch die Veranstalter Marten Jensen (Green Tec Campus), Reinhard Christiansen (Landesverband Erneuerbare Energie) und Sven Andresen (VR Bank). Jensen betonte, dass die Natur nicht den Menschen brauche – es sei vielmehr umgekehrt. Reinhard Christiansen plädierte für den Standort Nordfriesland. Zudem sprachen Meeno Schrader zum Klimawandel sowie Prof. Dr. Claudia Kemfert zur Notwendigkeit des Klimaschutzes.

Infos für Besucher unter www.gruenstrom-event.de


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen