Versichertenältester in Leck : Der Renten-Spezialist

dsc_0018 (3)

Horst-Dieter Ott aus Leck ist ehrenamtlicher Versichertenältester und hilft zum Beispiel Ruheständlern dabei, Anträge zu stellen.

Avatar_shz von
19. Februar 2018, 14:00 Uhr

Leck | Formulare und Behördendeutsch sind nicht jedermanns Sache. Spätestens vor dem Renteneintritt ist es unumgänglich, sich damit auseinanderzusetzen. Hilfe bietet Horst-Dieter Ott (73) an. Er ist Versichertenältester der Deutschen Rentenversicherung und ein kompetenter Ansprechpartner im nördlichen Nordfriesland.

„Als es abzusehen war, dass ich in Rente gehe, habe ich mich für diesen ehrenamtlichen Job entschieden“, erklärte Horst-Dieter Ott. Fremd sind ihm Schriftstücke, der Umgang mit Menschen und das Verhandeln zwischen zwei Parteien nicht: Er war Betriebsratsvorsitzender bei CPI Clausen & Bosse. Die ersten Schritte in die Berufswelt machte Horst-Dieter Ott in der Ausbildung zum Schriftsetzer, in diesem Beruf arbeitete er drei Jahre beim Flensburger Zeitungsverlag und wechselte 1967 zu Clausen & Bossen nach Leck. Wiederum drei Jahre später kam er in die Auftragsbearbeitung, wurde 1972 in den Betriebsrat und 2002 zu dessen Vorsitzenden gewählt. Nebenher hat Ott Funktionen bei „IG Druck & Papier“ und später „Verdi“ ausgefüllt.

Der Verdi-Gewerkschaftsvorstand hatte schließlich bei Horst-Dieter Ott angefragt, ob er die Position des ehrenamtlichen Versichertenältesten übernehmen wolle. Er wollte und ließ sich in Würzburg ausbilden. Die nächste Hürde war, sich von der Vertreterversammlung aus der Gruppe der Versicherten und Rentner – auf Vorschlag von Unternehmensverbänden – wählen zu lassen. Das klappte auf Anhieb im Jahre 2004, fünf Jahre vor seinem eigenen Ruhestand. Gerade ist er zum wiederholten Mal wiedergewählt worden.

Was machen Versichertenälteste? Sie sind – wie auch Horst-Dieter Ott – Ansprechpartner bei Fragen rund um die gesetzliche Rente, sie geben Auskunft und hilfreiche Tipps. „Ich helfe beispielsweise bei der Antragstellung jeder Art, nehme Anträge auf und unterstütze bei der Beschaffung von Unterlagen“, erklärte der Rentenspezialist. Nachdem ein Kollege aus Leck aufgehört hat, sei sein kostenloser Beratungsservice recht umfangreich geworden, sagte er weiter und: „Das füllt manchmal einen ganzen Arbeitstag aus.“ Eine Stunde räume er einem Antragsteller ein, doch es gebe Fälle, die aufwendiger seien als andere zum Beispiel bei Spätaussiedlern oder ausländischen Neubürgern. „Mein Maximum sind vier bis fünf Termine am Tag, und davon drei bis vier Tage in der Woche“, hat sich der Rentenexperte Grenzen gesetzt. Er möchte Zeit behalten für seine Hobbys Modellbau und Fotobearbeitung und sich im Garten entspannen.

Feste Bürozeiten bietet Horst-Dieter Ott nicht, dafür bittet er um telefonische Vereinbarungen unter 04662/4984. Die nächsten DRV-Versichertenälteste sind in Niebüll und Bredstedt zu finden, die hauptamtlichen Beratungsstellen in Husum und Flensburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen