Musiker : Der neue Organist

Jochen Seeger (46) aus Rodenäs ist neuer Kirchenmusiker der Kirchengemeinde Süderlügum-Humptrup.

von
05. Juni 2014, 14:46 Uhr

Jochen Seeger (46) aus Rodenäs ist neuer Kirchenmusiker der Kirchengemeinde Süderlügum-Humptrup und wurde nun mit einem musikalischen Abendgottesdienst offiziell eingeführt. Diese Tätigkeit übt er bereits mit großer Profession seit 20 Jahren in Neukirchen und Aventoft sowie seit elf Jahren in Rodenäs aus. Dort wird er auch weiterhin neben seiner neuen zusätzlichen Tätigkeit als Organist tätig bleiben.

Jochen Seeger hat auch schon oft vertretungsweise die Orgel in der Kirchen von Süderlügum uns Humptrup gespielt. „Er ist uns seit langem als kompetenter, freundlicher und zuverlässiger Musiker bekannt“, so Pastor Matthias Corves in seinem Kirchenbrief. Der waschechte Hesse Jochen Seeger, in Darmstadt geboren, erhielt mit zwölf Jahren seinen ersten Orgelunterricht in seiner alten Heimat im Odenwald. Gleichzeitig wirkte er im Chor mit. Mit 17 Jahren legte er bereits die sogenannte D-Prüfung für Orgelmusik ab und spielt seit 1982 regelmäßig bei Gottesdiensten und Amtshandlungen.

1993 verschlug es den gelernten Einzelhandelskaufmann in seine nordfriesische Wahlheimat, und auf Anfrage von Pastor Ernst Wagner spielte er im gleichen Jahr am ersten Weihnachtstag zum Gottesdienst in Aventoft die Orgel. „Das war mein erster Gottesdienst als Organist in Nordfriesland“, so der Vollblutmusiker. Diese Passion hat ihn nicht mehr los gelassen. Als beruflicher Kirchenmusiker ist er aus der Region nicht mehr wegzudenken. Zumal er mit seiner tragenden Stimme auch noch erfolgreich im vierstimmigen Chor der Regionalkantorei Südtondern mitwirkt.

1998 hat er im Rahmen einer fast zweijährigen Ausbildung in Flensburg die C-Prüfung für nebenamtliche Kirchenmusiker abgelegt. Diese Ausbildung beinhaltete neben Orgel- und Klavierspiel auch Musiktheorie, theologisches Grundwissen, Liedkunde, Liturgie und sogar Orgelbaukunde. „Meine Schwerpunkte liegen im Bereich der Gottesdienstgestaltung und der Liturgie, und es ist mir wichtig, dass die Gemeinde sich im Gottesdienst wohlfühlt“, so der Kirchenmusiker. Damit die Gemeinde die Choräle auch gut mitsingen kann, wird er die hochgesetzten Teile beispielsweise tiefer spielen, wie er anmerkt.

Da Glocken Jochen Seeger immer fasziniert haben, war es ein lang gehegter Wunsch vom ihm, einen mobilen Zimbelstern für seine Kirchen zu bekommen. Dieser ist ein besonderes Effektregister für Orgeln, den es seit der Barockzeit gibt. Hoch erfreut war der Kirchenmusiker als er durch Zufall vor eineinhalb Jahren seinen begehrten Zimbelstern erhielt und ihn seit dem zu besonderen Anlässen bei Gottesdiensten neben seiner Orgel erklingen lässt. Dieses war auch der Fall beim musikalischen Abendgottesdienst zur Einführung von Jochen Seeger.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen