zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Dezember 2017 | 18:57 Uhr

Der Neue machte seine Sache gut

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 16.Dez.2013 | 00:33 Uhr

Einfach einmal herauskommen aus den eigenen vier Wänden, sich bewirten und unterhalten zu lassen und dabei genügend Zeit zum Klönen zu haben, ist der Wunsch vieler Senioren. Die Weihnachtsfeier der Gemeinde machte das möglich. In der Nordsee Akademie erlebten ältere Menschen aus der Gemeinde frohe Stunden des Miteinanders bei Kerzenschein und Tannengrün.

Freundlich begrüßte der Herr am Eingang alle Besucher per Handschlag, doch den wenigsten war er bekannt. „Wer ist das?“, raunten sich die Senioren zu. Marc Lieberum lüftete schnell das Geheimnis: „Ich bin einer ihrer Gemeindevertreter und seit der neuen Legislaturperiode zweiter stellvertretender Bürgervorsteher.“ In dieser Funktion vertrat er den Bürgervorsteher Andreas Deidert, der in der Türkei als Soldat seinen Dienst ausübt und aufs Herzlichste grüßen ließ. Der „Neue“ machte seine Sache gut und führte in angenehmer Weise durch das Programm. Schon vorab schickte er seinen Dank an alle Helfer hinter den Kulissen und insbesondere an die Nordsee Akademie für die Bereitstellung des Saals und der liebevollen Vorbereitung.

„Advent ist eine Zeit, in der es gut ist, zusammen zu sein“, freuten sich Pastor Peter Janke und Kollege Stefan Möbius auf die gemütlichen Stunden. Seine vorgelesenen Geschichte stimmte auf das besinnliche Christenfest ein. Mit guten Wünschen kam ebenfalls Oliver Borchert als Vertreter des Handels- und Gewerbevereins. Mit Weihnachtsliedern aus Deutschland, Kroatien und England, mit alten und neuen Weisen versetzten die St. Will’s Singers die Zuhörer in festliche Stimmung. Leiter Thomas Hansen verstand es, die Menschen mit weißem Haar immer wieder zum Mitsingen zu motivieren. Ungeduldig und aufgeregt warteten die jungen Akteure auf ihren Auftritt: Mädchen und Jungen der Plattdeutsch-AG mit Heidi Freichel meisterten den Holzschuhtanz aus der Oper „Zar- und Zimmermann“ prima. Hinzu kamen dann die Zweitklässler der Grundschule an der Linde. Alle zauberten mit Gesang und Vortrag ein Lächeln in die Gesichter der älteren Menschen. Mit ihrer herzerfrischenden Art verströmten sie Fröhlichkeit und erreichten die Herzen ihrer Zuhörer. Bevor die Senioren den Heimweg antraten, hatte Marc Lieberum ein weiteres „Bonbon“ für seine Gäste: Wer hatte eine Zahl unter seiner Kaffeetasse? Sechs aus der Geschäftswelt und von Andreas Deidert gespendeten Geschenke wechselten die Besitzer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen