zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. Oktober 2017 | 06:51 Uhr

Der Gemeinde tief verbunden

vom

Pastor Hans-Peter Spießwinkel wurde mit einem festlichen Gottesdienst entpflichtet und in den Ruhestand verabschiedet

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Risum-Lindholm | Nach 37-jähriger Dienstzeit wurde Lindholms Gemeindepastor Hans-Peter Spießwinkel (65) in der bis auf den letzten Platz besetzten Michaeliskirche in den Ruhestand verabschiedet. Die Entpflichtung von seinem Amt erfolgte durch Propst Dr. Kay-Ulrich Bronk. Die entsprechende Urkunde überreichte ihm das Kirchengemeinderatsmitglied Nicole Sönnichsen.

Dem festlichen Gottesdienst wohnten Bischof Dr. K. R. Singh aus der südostindischen Diözese Vizakhapatnam und Pastor Tim Ströver (der Nachfolger Spießwinkels) in der seit Beginn dieses Monats bestehenden neuen Kirchengemeinde Risum-Lindholm bei. Das im Abschiedsgottesdienst für den scheidenden Pastor gesprochene Wort stand im Zeichen von Dank und Anerkennung. Gemeinderatsmitglied Margot Christiansen: "Ich danke Gott, dass er Hans Peter zu uns geschickt hat. Es war eine gute Zeit."

In seiner Amtszeit taufte der Lindholmer Pastor 1000 Kinder, traute 300 Paare und leistete den Angehörigen von 600 Verstorbenen tröstenden Beistand. Auch nachdem er von der Verantwortung für seine Gemeinde entbunden ist, wird er ihr nach eigenem Bekunden in etlichen Belangen aktiv verbunden bleiben.

Propst Dr. Bronk erinnerte an die vielen Stationen, die Hans Peter Spießwinkel durchlief - von der Jugendbegegnung in Sibirien, den Kontakten mit indischen Christen, seiner Urlaubsunterbrechung für eine Trauerfeier bis zur Arbeit mit Behinderten, getragen von Abenteuerlust, aber vor allem tiefer Verbundenheit und vor allem der Fähigkeit, Jugendliche zu begeistern. Der Gottesdienst klang mit einem Abendmahl aus. Nach dem Gottesdienst gab der Kirchengemeinderat in der Friesenhalle einen Empfang, in dem Wegbegleiter, Freunde und Gemeindeglieder Gelegenheit fanden, "ihrem Pastor" für 37 Jahre Dank abzustatten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen