zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

25. September 2017 | 21:02 Uhr

Der April in Südtondern war deutlich zu nass

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2016 | 11:20 Uhr

Der Monat April machte in diesem Jahr seinem Ruf alle Ehre und brachte viel Abwechslung. Geradezu vielversprechend begann der Monat unter dem Einfluss von Hoch „Leo“. Bei viel Sonnenschein stiegen die Temperaturen rasch an, und am 4. April wurde mit 20,3 Grad bereits der Höchstwert des Monats gemessen. In der Folge wurde es allerdings wechselhafter. Mal bestimmte kühle Luft das Wetter, dann wurde wieder etwas wärmere Luft herangeführt. Die Temperaturen bewegten sich dabei meist im Bereich zwischen 9 und 14 Grad, und blieben auf einem insgesamt angenehmen Temperaturniveau. In der letzten Monatsdekade gelangte dann allerdings von Norden her immer wieder Kaltluft zu uns, sodass die Tageshöchstwerte oft unter der 10-Grad-Marke lagen. Am 26. April blieb es bei einem Maximalwert von 5,3 Grad am kältesten. Nachts stellte sich kurzzeitig wieder Frost ein. Erst zum Monatsende hin stiegen die Temperaturen wieder ein wenig an. Insgesamt gab es in drei Aprilnächten Frost.

Bereits in der Nacht zum 1. April wurde mit minus 3,3 Grad der Tiefstwert des Monats registriert. Mit einer mittleren Temperatur von 6,8 Grad fiel der April 0,8 Grad wärmer aus als im langjährigen Mittel der Jahre 1981-2010. Tiefdruckgebiete brachten bei uns häufig Regen, sodass die Niederschlagsbilanz überdurchschnittlich ausfiel. Mit 56,3 Litern pro Quadratmeter ergab sich gegenüber dem Soll ein Plus von 48 Prozent. Die Sonne schien 145,3 Stunden und lag damit 17 Prozent unter ihrem Soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen