Neukirchen : Delphin und Zehnerkarte als Geschenk

Freuen sich über die Delfine: Mareike Lützen (vorne)  mit ihrer  Mutter Britta Sörensen (l.) und Steffi Köpp. Foto: Ursula Konitzki
Freuen sich über die Delfine: Mareike Lützen (vorne) mit ihrer Mutter Britta Sörensen (l.) und Steffi Köpp. Foto: Ursula Konitzki

Avatar_shz von
21. August 2008, 09:43 Uhr

Neukirchen | Der blaue Plastik-Delphin ist beinahe größer als die achtjährige Mareike Lützen, die ihn festhält. Das Mädchen aus Hesbüll hat den lustigen Gesellen mit der großen roten Schleife gewonnen, weil sie als 10 000. Besucherin im Neukirchener Freibad registriert wurde. Sie erhielt außerdem von Steffi Köpp, Mitarbeiterin im Schwimmbad, einen Gutschein für eine Zehnerkarte für die Badesaison 2009.

Mit über 10 000 Besuchern war die Saison 2008 für das Neukirchener Freibad ein voller Erfolg. Das Wasser weist - der Biogasanlage vor den Toren der Gemeinde sei Dank - jetzt 29 statt wie bisher 22 Grad auf. "Wir sind an die Anlage angeschlossen und bekommen die Energie unentgeltlich", freuen sich Steffi und Kai Köpp, die beide im Freibad arbeiten.
Spaß-Bad
Wie vom Bademeister-Ehepaar Bianca und Karl-Heinz Petersen zu erfahren war, wurden rund 50 Mal erfolgreich Prüfungen für Seepferdchen, Bronze, Silber und Gold abgenommen. Eigentlich waren acht Schwimmkurse in diesem Jahr geplant. Die Nachfrage war aber so groß, dass 14 Kurse mit im Schnitt sechs bis sieben Kindern daraus wurden. Auch die Aquajogging-Kurse von Brigitte Liepe waren ausgebucht. Die Emil-Nolde-Schule nutzt das Freibad nach wie vor für den Schwimmunterricht ihrer Schüler. Auch werden gern Feiern zum Beispiel von der Pfadfindergruppe "Wildgänse" ins Freibad verlegt. Der evangelische Kindergarten feierte dort eine "Party am Pool". Doch damit nicht genug: Abschlussfeiern der vierten Klassen und Kindergeburtstage finden ebenfalls im Bad statt.

Groß war die Freude über eine hübsche Delfingruppe, die seit geraumer Zeit die Wand neben dem Eingang schmückt. Steffi Köpp hatte sie sich gewünscht und prompt bekommen, da Willi Bisalski davon erfahren hatte. Er entwarf die Metallfische, stellte sie in seiner Schmiede in Südfrersbüll her und schenkte sie dem Bad. Steffi Köpp ist die Freude darüber anzumerken, legt sie doch großen Wert auf die Attraktivität "ihres" Schwimmbades. Das ist auch an Kleinigkeiten wie dem hübschen Tischschmuck und farblich zu den Gartenmöbeln passenden Sitzkissen zu sehen. Alles ist blitzblank sauber und ordentlich - ein Vorzeigebad, das von vielen Bürgern - nicht nur aus Neukirchen - geschätzt wird.
Badesaison endet am 1. September
10 000 Besucher sind der Dank für die Bemühungen der Mitarbeiter. Die Badesaison geht mit dem 31. August für dieses Jahr zu Ende. Steffi Köpp erinnert daran, dass alle Früh- und Spätschwimmer ihre Schlüssel abgeben möchten. Am 1. September ist Abbadetag, eine Spaßveranstaltung, bei der die Badegäste auch mit "Klamotten" ins Wasser springen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen