zur Navigation springen

Sturm „Sebastian“ : Deichbaustelle in Dagebüll überflutet

vom

Das Wasser drohte auch den Hauptdeich zu unterspülen. Mehrere Millionen Liter Wasser müssen abgepumpt werden.

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2017 | 16:34 Uhr

Dagebüll | Am Donnerstagvormittag wurden die Schäden durch Sturm „Sebastian“ in Dagebüll (Kreis Nordfriesland) am Hauptdeich erst richtig sichtbar. Die dortige Deichbaustelle wurde überflutet. Der vorgelagerte Deich, der während der Baumaßnahmen errichtet wurde und das Wasser von der Baustelle fernhalten sollte, war nicht hoch genug und wurde überflutet. Das Wasser lief in die eigentliche Deichbaustelle und drohte den Hauptdeich zu unterspülen. 

Um das Wasser, dass an den tiefsten Stellen bis zu fünf Meter hoch steht, aus dem Baubereich zu bekommen, wurde das Technische Hilfswerk angefordert. Zwei große Pumpen mit einer Leistung von bis zu 5000 Liter pro Minute wurden aus Flensburg und Niebüll an die Einsatzstelle geholt.

Seit dem Mittag laufen die Pumpen und sollen den Pegel in den drei voll gelaufenen Becken senken. Geschätzt fünf bis acht Millionen Liter Wasser müssen aus dem betroffenen Bereich gepumpt werden. Das THW rechnet damit, dass die Pumpen voraussichtlich bis Freitagabend im Einsatz bleiben müssen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen