zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. Oktober 2017 | 18:53 Uhr

Das Stadumer Schwimmbad bleibt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 06.Feb.2014 | 13:41 Uhr

Diese Aussage wurde von den Mitgliedern freudig begrüßt: „Das Schwimmbad bleibt“, versicherte Bürgermeister Werner Klingebiel bei der Jahresversammlung des „Fördervereins Schwimmbad Stadum“ in Kühls Gasthof.

In seinem Jahresrückblick stellte der Vorsitzende Mike Sommer heraus, dass neben den jährlich wiederkehrenden Reinigungs- und Erhaltungsmaßnahmen – Fliesen erneuern und reparieren, das Duschbecken sanieren – auch ein neues Häuschen für die DLRG-Gerätschaften in eigener Regie aufgebaut worden war. Zudem habe eine Platzerweiterung durch Versetzen der Abgrenzung zum Sportplatz und Beckenbereich stattgefunden.

In diesem Jahr sollen der Eingangsbereich und die Treppe im Beckenbereich saniert werden. Vorrangig sei aber eine Lösung zum Wasseraustausch im Babybecken mit eigener Pumpanlage. Als Aktionen zur Unterhaltung ist erneut ein Kindertag und eine Beach-Party geplant, und zum Abbaden sollen die lustigsten Kostüme prämiert werden. Den treuen Mitgliedern, Helfern und Spendern dankte der Vorsitzende für ihre Spendenbereitschaft und freiwillige Arbeitsleistung. „Dadurch kann die Gemeinde ihren jährlichen Zuschuss zum Betrieb des Schwimmbades in vertretbarem Rahmen halten“, stellte Mike Sommer dazu fest. Bei den Wahlen wurden der stellvertretende Vorsitzende Heino Kirchhoff und Schriftführerin Jutta Senger einstimmig im Amt bestätigt. Neue Revisorin wurde Elisabeth Jürgensen.

Der Bürgermeister stellte abschließend heraus, das der Anschluss der Heizung an die Biogasanlage neben konstanten Wassertemperaturen von 24 bis 26 Grad auch Einsparungen beim Betrieb der Anlage gebracht habe. Daher sei die von der Gemeindevertretung erstmals nach sechs Jahren beschlossene Erhöhung der Eintrittspreise um zehn Prozent auch sehr moderat ausgefallen. Der Kiosk wird wieder von Claudia Klingebiel bewirtschaftet werden, die Schwimmbadtechnik liegt in den Händen von Klaus-Peter Hantner, und die Rettungswache wird auch 2014 von den ausgebildeten Mitgliedern der örtlichen DLRG übernommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen