zur Navigation springen

Weckwerth-Museum : Das Saxophon und seine Geschichte

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Beim Konzert im Weckwerth-Museum wurde den Zuhörern das Instrument nicht nur musikalisch näher gebracht. Zu Gast waren die Lehrbeauftragte für Korrepetition an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, Mari Kitagawa aus Japan, und ihr Ehemann Klaus Nagurski.

„Im Koog trifft sich die ganze Welt“, resümierte Helga Weckwerth. Zum letzten Konzert in diesem Jahr – einem Saxophon-Abend im Weckwerth-Museum – begrüßte sie die Lehrbeauftragte für Korrepetition an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, Mari Kitagawa aus Japan, und ihren Mann Klaus Nagurski. Letzterer hat eine Professur für Saxophon an der gleichen Hochschule inne. Das Musiker-Ehepaar ist nicht zuletzt bekannt durch seine Konzertreisen in Europa und Japan.

Helga Weckwerth, die selbst auch in dem einen oder anderen Konzert in ihrem Haus mitwirkt, spielte vor fünf Jahren gemeinsam mit Mari Kitawaga an ihren beiden Flügeln. Durch sie lernte sie Klaus Nagurski kennen, der jetzt mit seiner Frau einen Abstecher in den Koog gemacht hat.

Er brachte dem zahlreichen Publikum das Saxophon näher. Das Ehepaar spielte unter anderem Werke des Franzosen Claude Debussy, des Spaniers Pedro Iturralde, des Norwegers Edvard Hagerup Grieg und des deutschen Komponisten Paul Hindemith.

Fünf goldglänzende Musik-Blasinstrumente umgaben den Professor vor dem auf Hochglanz polierten schwarzen Steinway-Flügel der Oberstudienrätin. Eine weitere Piccolo-Flöte versteckte sich in seiner Jackentasche. Der Hochschullehrer stellte sie alle vor. Mit dem bekannten Bolero des Franzosen Maurice Ravel demonstrierte der Gast aus Hamburg den Übergang von der Flöte zum Saxophon.

Das Instrument wurde von dem 1814 geborenen Adolph Sax erfunden, der aus einer Instrumentenbaufamilie in Belgien stammte. Sax war ein begabter Musiker, der auch selbst komponierte. Doch zunächst erlernte er bei seinem Vater das Handwerk des Instrumentenbaus. Eine klangliche Lücke zwischen den Holz- und Blechblasinstrumenten störte ihn, wie zu erfahren war. Professor Nagurski: „Er suchte nach einem Instrument, das auch bei Konzerten unter freiem Himmel noch durchsetzungsfähig war und erfand das Saxophon.“ Das Instrument fand einen festen Platz zunächst vor allem in der Militärmusik. In Amerika etablierte es sich nach dem Bürgerkrieg besonders in New Orleans in der neuen Musikrichtung, dem Jazz. Mit dem Jazz kam das Saxophon zurück nach Europa und animierte namhafte klassische Komponisten wie den Franzosen Claude Debussy, für das Instrument zu komponieren.

 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2013 | 07:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen