zur Navigation springen

Das freut den Schäfer: Baby-Boom bei den Multimar-Schafen

vom

shz.de von
erstellt am 10.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Tönning | 35 Lämmer und 22 Schafe lässt Hobbyschäfer Fritz Wegener seit Anfang Mai auf dem Deich vor dem Nationalpark-Zentrum Multimar Wattforum grasen. Die kleinen Wilden sind eine seltene Pracht, wie man sie auf Küstenschutzdeichen sonst nicht sieht. Sie sind braun wie Rehkitze, gefleckt wie Kühe und weiß wie Schnee. Die Tiere gehören zu fünf robusten Schafrassen, die teilweise vom Aussterben bedroht sind. Hornlose Niedersachsen wie die Bentheimer Landschafe und wilde Insulaner wie die Soay-Schafe gehören genauso dazu wie bunte Jakobsschafe, Skudden und weiße, gehörnte Moorschnucken.

"So ein tolles Lamm-Jahr hatte ich noch nie", sagt Wegener, der seit 2006 die Schafe für das Multimar betreut. "Von fünf Jakobsschafen haben zwei Muttertiere Drillinge und alle fünf Soay-Schafe haben Zwillinge geboren." Er achtet darauf, dass seine Schafe unter möglichst guten Bedingungen ihre Jungen aufziehen können. Die Lämmer werden bei ihm immer erst Mitte April geboren, weil dann das Wetter wärmer ist.

Seine Lieblingstiere sind die Soay-Schafe, weil sie sich viele Eigenschaften von Wildschafen erhalten haben. Die braunen Tiere stammen von der Westküste Schottlands. Ausgewachsen sind sie nur ein Viertel so groß wie normale Schafe auf den Deichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen