Das Aus für die Glühbirnen

lichter44

von
28. Oktober 2013, 00:33 Uhr

Der Handels- und Gewerbeverein (HGV) schaltet auf Sparflamme. Am Wochenende schraubten 14 Helfer in vier Stunden 3500 „Licht emittierende Dioden (LED)“ in die Transparente und Kometen-Sterne der Weihnachtsbeleuchtung. Sie sind der Ersatz für die alten Glühbirnen. Grund dieser Maßnahme ist eine deutliche Strom- und damit Kostenersparnis. Außerdem haben die neuen Lämpchen eine wesentlich längere Lebensdauer. Sie blenden nicht und zeichnen sich durch einen alles in allem höheren Wirkungsgrad aus.

Der HGV investiert in diese Sparmaßnahme nach Angaben von Geschäftsführerin Silke Jannsen 10 000 Euro. Die Weihnachtsbeleuchtung wird am Sonntag, 10. November, vom Technischen Hilfswerk (THW) Niebüll montiert und ab dem darauf folgenden Sonntag bis zu den „Heiligen Drei Königen“ (6. Januar 2014) täglich von 15 bis 22 Uhr angeschaltet sein. Die Aktion „Sparsame Lampe“ wurde in einer Lagerhalle des Friesencenters veranstaltet – ehrenamtlich. Mit von der Partie waren Jugendliche, die darauf verzichtet hatten, an ihrem schulfreien Sonnabend länger zu schlafen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen