Dagebüll im Umbruch

Fortschritt: Die Straße Haffdeich ist fast fertig.
Fortschritt: Die Straße Haffdeich ist fast fertig.

Zufahrt zur Jenswarft wird unterbrochen / Kajedeich wird vor Badedeich errichtet

shz.de von
20. März 2017, 12:53 Uhr

„Wenn man eine Woche nicht in Dagebüll gewesen ist, dann hat sich wieder eine Menge verändert.“ So beschreibt Bürgermeister Hans-Jürgen Ingwersen das Tempo der Veränderungen im Ortsteil Dagebüll-Hafen, die bestimmt sind von der Deichbaumaßnahme und den regen Bauarbeiten.

Das klang auch in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung an, in der die Bebauungspläne 13 bis 16 auf dem Tisch lagen. Für den B-Plan 13 (bisheriger Campingplatz) wurden Entwurf und Aufstellung auf den Weg gegeben. Dort soll entlang der Nordseestraße eine Ladenzeile entstehen – und zwar ähnlich der auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Unter ihrem Dach soll Platz sein für Läden und einen Veranstaltungssaal für 200 Personen. B-Plan 14 betrifft Wohnbauplätze, B-Plan 15 den neuen Campingplatz nahe dem Inselparkplatz und B-Plan 16 weitere Ferienhäuser.

Am Badedeich ist der dortige Parkplatz aufgehoben, die Parkuhr abgebaut und das Gelände in einen Lager- und Aufstellungsplatz für Baumaschinen umgewandelt worden. Einige Bagger stehen bereits dort und sind startbereit für ihren Einsatz am ehemaligen Schöpfwerk, das bereits abgerissen wurde und dessen Unterbau nun auf seine Beseitigung wartet. Während der nächsten sechs bis acht Wochen wird die Zufahrt zur Jenswarft unterbrochen sein. Die Bewohner der Warft müssen daher einen Umweg – vorbei am Leuchtturm (Hotel) bis zur Bäderstraße – in Kauf nehmen.

Bürgermeister Ingwersen teile außerdem mit, dass es am Außendeich in Kürze weitergeht. Der Abschnitt nördlich der Hafenstöpe ist soweit fertig, der „Deichtorplatz“ als künftiger Veranstaltungsort mit eine Tribüne vorbereitet und der Haffdeich bis auf die Verschleißdecke ausgebaut.

Der Deichtorplatz soll in zwei Monaten fertiggestellt sein, so dass Veranstaltungen dort im Juli/August möglich sein werden. Die Nordseestraße bleibt während der Arbeiten am Deich frei vom Baustellenverkehr, der außen- und binnendeichs verlaufen soll. Für die Arbeiten an der Verstärkung des Badedeichs wird in einem Abstand von 50 Metern ein Kajedeich errichtet, an dem – um die Tiden auszunutzen – auch in der Nacht gearbeitet wird. Er wird während der Bauarbeiten am eigentlichen Deich das Festland schützen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen