Apotheker aus Leck : Coronavirus: „Panik ist nicht gut“ – wozu Hans-Günter Lund rät

Rät zu einem kühlen Kopf.
Rät zu einem kühlen Kopf.

Sind Ansturm auf Desinfektionsmittel und Hamsterkäufe übertrieben?

Avatar_shz von
04. März 2020, 15:35 Uhr

Leck | Desinfektionsmittel sind derzeit kaum noch zu bekommen, das Coronavirus hat bundesweit zu einem Engpass geführt. Schleswig-Holsteins Apotheker haben die Eigenproduktion gestartet, nachdem das Gesundheitsministerium die Erlaubnis dafür erteilt hat – als bundesweit bisher einziges Land.

„Wir können einfach Desinfektionsmittel selbst herstellen, das Problem ist nur, dass wir derzeit die Rohstoffe, die zur Herstellung notwendig sind, nicht oder nur sehr schwierig bekommen“, berichtet Hans-Günter Lund, Apotheker aus Leck und zugleich Kreisapotheker für den Kreis Nordfriesland.

Grundsätzlich können wir Apotheker nicht nur Desinfektionsmittel selber herstellen, sondern fast alles andere auch, Apotheker sind Arzneimittel-Fachleute. Hans-Günter Lund
 

 „Immer, wenn Bestände auf dem Markt auftauchen, kaufen wir ein.“ Denn vor allem medizinische Einrichtungen haben einen Bedarf an Desinfektionsmitteln – allerdings das ganze Jahr über, nicht nur jetzt zu Zeiten der Virusinfektion.  „Grundsätzlich können wir Apotheker nicht nur Desinfektionsmittel selber herstellen, sondern fast alles andere auch, Apotheker sind Arzneimittel-Fachleute.“

Doch auch wenn das Wissen zur Herstellung vorhanden ist, stammt ein Großteil der in Deutschland vertriebenen Arzneimittel mittlerweile aus dem asiatischen und indischen Raum.

Probleme hausgemacht?

„Es muss jedes Jahr immer günstiger werden, die Preise wurden und werden immer weiter gedrückt, die Krankenkassen zahlen nur noch die günstigsten Produkte, so dass eine Produktion in Deutschland kaum noch möglich ist“, erläutert Hans-Günter Lund. „Ich hoffe, dass die aktuelle Lage die Politiker dazu bringt, umzudenken.“ Die Probleme seien in Folge dessen zum Teil hausgemacht, so der Fachmann.

Einen Grund, dadurch in Panik zu verfallen, sieht der Lecker Apotheker allerdings nicht. „Ich glaube, wir sollten alle wieder einen kühlen Kopf bekommen. Hamstereinkäufe sind ebenso übertrieben, wie der Ansturm auf Desinfektionsmittel.“

Händewaschen mit Seife genügt

Im normalen Alltag sei gründliches Händewaschen mit Seife, also 30 Sekunden lang die Hände einschäumen und anschließend abspülen, durchaus ausreichend. Und wer niesen muss, sollte möglichst in die eigene Armbeuge niesen. „Momentan herrscht durch das Coronavirus eine Panik, die nicht gut ist“, so der Apotheker.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen