Dit än dat : Chemie in der Mode

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Eine empfindliche Nase.

shz.de von
26. September 2015, 05:00 Uhr

Eine Leserin freut sich immer sehr auf die neue Herbst/Wintermode in den Geschäften. „Ich bin schon immer gespannt, was so in dieser Saison angesagt ist“, schrieb sie der Redaktion. „Leider aber habe ich in einigen Läden beim Stöbern der Ware festgestellt, dass diese sehr stark nach Chemie riechen. Es setzt sich sofort auf meinen Atemwegen fest, sodass ich den Laden schnell wieder verlassen muss“, bedauert jedoch die Risum-Lindholmerin. Und dies treffe nicht nur auf Billigware zu. „Ich frage mich, warum wird dieses Thema nicht so oft erwähnt wird. Beim Waschen der Ware gehen doch diese Gifte auch in unser Grundwasser und beim Tragen der Textilien in den menschlichen Körper über.“ Und so würde sich die Leserin wünschen, dass der Umweltminister auch Textilien strenger kontrollieren lässt – damit der Spaß an der Mode nicht verloren geht.

Friesenschnack-Hotline: 04661/ 96971340

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen