zur Navigation springen

Veranstaltungen in Klanxbüll : Charlottenhof startet sein Kinder-Sommerprogramm

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit dem Puppenspiel des Landestheaters startet in Klanxbüll das Programm für die Kleinen.

Das Schleswig-Holsteinische Landestheater macht wieder einmal Station in Südtondern, und zwar im Charlottenhof in Klanxbüll mit dem Stück „Schaf Ahoi“, einem Puppenspiel nach dem Kinderbuch von Dorothee Haentjes, geeignet für alle Kinder ab drei Jahren.

Mit dieser Aufführung am Dienstag, 18. Juli, um 15 Uhr beginnen gleichzeitig die Kindernachmittage im Rahmen des Sommerprogramms des Charlottenhofes. Sechs Dienstage in Folge gibt es Spannendes, Lustiges und Kreatives für Groß und Klein auf der Bühne zu sehen. Einlass ist immer jeweils kurz vor 15 Uhr.

Den Anfang macht wie gesagt das Landestheater mit dem Puppenspiel „ Schaf Ahoi“. Darin geht es um das Jungschaf Berthold, das mit einer großen Herde auf einer kleinen Nordseeinsel lebt. Da Berthold Einzelschaf ist, sorgt sich seine Mama sehr um ihn. Sie beschützt ihn, wo sie nur kann, und will, dass er fleißig lernt, so dass er viel weiß – über den Wind, das Meer und das Schafleben im Allgemeinen.

Für die anderen Jungschafe ist klar, Berthold ist ein Muttersöhnchen. Einer, der keinen Mut zu einem Abenteuer hat. Und ein Abenteuer wollen die Jungschafe auf alle Fälle erleben. Sie wandern nachts bei Ebbe durchs Watt zum Festland, was sehr gefährlich ist. Zum Glück gibt es da noch Berthold, der viel weiß über den Wind, das Meer und das Schafleben im Allgemeinen. So dass das Abenteuer nach einem spannenden Verluaf doch noch ein gutes Ende nehmen kann.

Die in den Ferien daheimgebliebenen Mädchen und Jungen und natürlich auch die Urlauberkinder können sich wieder auf einen vergnüglichen Nachmittag mit Puppenspiel, Waffeln und Eis im Charlottenhof in Klanxbüll freuen. Einlass für diese Vorstellung ist um 14.45 Uhr, nähere Infos: www.dercharlottenhof.de.


zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2017 | 11:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen