zur Navigation springen

Ärger in Leck : Bürger fühlen sich ausgesperrt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Wegen Verunreinigungen ließ die Gemeinde Leck einen schmalen Verbindungsweg zwischen dem Marienhölzungsweg und Ruhwinkel sperren.

Rund 50 Meter erregen die Gemüter im äußersten Osten von Leck: Ein schmaler Verbindungsweg zwischen dem Marienhölzungsweg und Ruhwinkel ist vor gut einer Woche von der Gemeinde geschlossen worden. Einige Anwohner reagieren ärgerlich darauf: „Bürger auszusperren ist der falsche Weg.“

Seit 30 Jahren benutzt beispielsweise Gerd Hamdorf den Durchgangsweg, um mit seinem Hund im nahe gelegenen Hyhomer Holz spazieren zu gehen. „Ich weiß von älteren Bürgern, dass diese kurze Verbindung bereits seit einem halben Jahrhundert existiert“, erklärt er. Doch nicht nur Hundebesitzer, auch andere Spaziergänger wählten die öffentliche Abkürzung, die die Gemeinde frei von wucherndem Grün hielt. Doch damit ist es vorbei.

Als Grund für die Schließung nannte Bürgermeister Rüdiger Skule Langbehn: „Der Weg bedeutete ein Ärgernis für einige Anlieger, weil andere Menschen ihren Dreck in die Gärten warfen.“ Insbesondere wurde auch der Weg selbst gern als Müllhalde angesehen“. Dieses Manko griff ein Fachausschuss der Gemeinde auf, beriet und fällte die Entscheidung: Die Eingänge wurden durch zwei Holzzäune versperrt. Den erheblichen Umweg wollen die aber Spaziergänger nicht in Kauf nehmen, deshalb hat Gerd Hamdorf als Sprecher der Betroffenen die Sache in die Hand genommen und 30 Unterschriften gesammelt. „Nur die Anlieger haben unterschrieben, alle anderen Befürworter für einen freien Weg habe ich nicht erfasst“, sagte Gerd Hamdorf. Diese Liste will er dem Bürgermeister überreichen und hofft auf Verständnis. Außerdem ist ihm aufgefallen, dass sich auf der Seite im Marienhölzungsweg ein Hydrant befindet, der nach Aussage der Feuerwehr der nächste zum Ruhwinkel ist. „Ich weiß nicht, ob die Politiker das mit berücksichtigt haben“, fragte Hamdorf sich. Wehrführer Tobias Kaim äußerte sich zu diesem Thema: „Die Sperrung stört weniger, aber sie ist ein Problem, wenn der Weg nicht mehr gepflegt wird und zuwächst.“

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2014 | 05:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen