Brot backen wie zu Großmutters Zeiten

shz.de von
24. Mai 2017, 10:37 Uhr

Brotbacken und Frühstücken wie zu Großmutters Zeiten: Der Ostermooringer Friesenverein bittet alle zwei Jahre zu einem besonderen Frühstück ins Andersen-Haus. Besonders ist es deshalb, weil das Brot knackig und frisch aus dem Backofen in der Küche des Andersen-Hauses kommt. Volkert Petersen, zuständig für derlei Aktivitäten, verrät, dass es zu diesem besonderen Event wegen des mühevollen Drumherums nur alle zwei Jahre kommen kann. Umso großer ist das Interesse all derer, die sich gerne an die zuweilen gute alte Zeit erinnern.

Die Vorbereitungen für das Brotbacken beginnen bereits tags zuvor mit dem Anwärmen des Ofens, der rechtzeitig wohltemperiert sein will, wie Volkert Petersen berichtet. Zur Sicherheit – weil man wegen des Funkenflugs nie wissen kann – postiert die Lindholmer Feuerwehr ein Löschfahrzeug neben das reetgedeckte „Hüs“. Geheizt wurde mit Buchenholz. Der handwerkliche Part war Sache von Bäckermeister Andreas Ingwersen vom „Deezbüller Bäcker“, der lecker-knackiges Mischbrot – auch mit Kümmel – aus dem Ofen holte.

Es war die Basis für das Frühstückstücks-Büfett, über das sich 150 hungrige Friesen hermachten und sich einen höchst genussreichen Vormittag gönnten. Das kollektive Frühstück dauerte gute drei Stunden. Eben wie zu Großmutters Zeiten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen