zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

12. Dezember 2017 | 23:34 Uhr

Brandschutz über Grenzen hinweg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Festausschuss der Feuerwehr wies in seinem Sketch auf die Personalknappheit in der Altenpflege hin / Vier Mal Alarm im Jahr 2016

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2017 | 17:42 Uhr

Satirisch auf Probleme in der Gesellschaft hinzuweisen – dies ist kein Privileg von Bühnenkünstlern. Dies bewies der Festausschuss der Freiwilligen Feuerwehr Bramstedtlund vor knapp 80 Gästen beim traditionellen Winterfest im Ladelunder Kirchspielkrug.

Doch davor nahm das Fest zunächst einmal dienstlichen Charakter an. Denn Wehrführer Helge Petersen wartete mit einem kurzen Rückblick auf das – aus Sicht der gastgebenden Wehr – sehr ruhig verlaufene Jahr 2016 auf. Unter anderem zählte der Chronist vier wegen Feuers ausgelöste Alarmierungen auf, von denen sich eine als Fehlalarm erwies. Die verbliebenen drei waren ein brennendes Fahrzeug, ein Heizungsbrand und ein in Flammen stehendes Wartehäuschen vor der Ladelunder Kindertagesstätte. In allen Fällen war die Gefahr dank des Einsatzes näher gelegener Wehren bereits gebannt, als die Feuerwehrleute aus Bramstedtlund eintrafen. Bei zahlreichen Übungsdiensten bildeten sich die Feuerwehrleute in Theorie und Praxis fort. Gut bewährt hat sich laut Bericht im Übungsbetrieb die grenzübergreifende Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bylderum-Bov (Dänemark). Zu den Höhepunkten des Jahres 2016 zählt der Empfang und die Präsentation des neuen Löschfahrzeugs TSF-W.

Als Kulturträger des Dorfes erwies sich die Wehr einmal mehr, indem sie im Frühjahr die Müllsammelaktion „Sauberes Dorf“ veranstaltete, im Sommer ein Kinder- und Dorffest organisierte und im Herbst einen Laternenumzug mit Fackeln begleitete.

Danach ehrte der Ortswehrführer zwei seiner Kameraden. Für zehnjährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr zeichnete er Maik Lähn aus. Björn Oechsle ehrte der Feuerwehr-Chef sogar für 20-jährige Mitgliedschaft in der aktiven Wehr. Der stellvertretende Gruppenführer Sönke Brodersen beförderte er zum Löschmeister. Zu den ersten Gratulanten zählte die Bramstedtlunder Bürgermeisterin Rosemarie Lorenzen, die der Wehr insgesamt für ihren ehrenamtlich geleisteten Dienst dankte: „Ihr sorgt dafür, dass unser kleines Dorf ein attraktiver Lebensmittelpunkt bleibt.“ Eine gute Ausrüstung solle auch weiterhin für die Sicherheit aller Einsatzkräfte sorgen.

Der Gemeindewehrführer aus Ladelund, Christian Sommer, schloss sich den Worten seiner Vorrednerin an. Er freute sich über das in Bramstedtlund stets zu beobachtende, harmonische Beisammensein von Jung und Alt: „Ihr zeigt in eurer Wehr wirklich gelebte Gemeinde; einfach toll!“

Die weitere Regie des Festes lag in den Händen des bei Veranstaltungen der Feuerwehr seit Jahren bewährten DJ Jürgen Petersen. Er bat zunächst alle Ausgezeichneten für einen Ehrentanz auf die Tanzfläche, um diese danach für alle Gäste freizugeben. Zu vorgerückter Stunde traten die Männer des Festausschusses auf den Plan, um auf der Bühne des Saales einen unterhaltsamen Sketch darzubieten. Sie spielten dabei auf die Personalknappheit auf dem Gebiet der Altenpflege an und demonstrierten auf satirische Weise radikale Sparmaßnahmen, bei denen die „Betreuten“ bei ihrer Körperpflege per Trillerpfeife dirigiert wurden. Dies hatte zur Folge, dass sie „ruck-zuck“ mit dem Waschen und Zähneputzen fertig waren und sich nach rekordverdächtig kurzer Zeit der Nachtruhe hingeben konnten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen