zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

19. August 2017 | 04:25 Uhr

Botschaft: Du bist nicht alleine

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Selbsthilfegruppe „Leben mit Krebs“ des DRK besteht seit 20 Jahren

Die Selbsthilfegruppe des Deutschen Roten Kreuzes „Leben mit Krebs“ feierte ihr 20-jähriges Bestehen in der Nordseeakademie in Leck. Die Leiterin der Gruppe, Annelies Maschotta, bedankte sich zum Auftakt bei ihrem Team: „Ohne euch hätte ich die Gruppe nicht seit über zehn Jahren leiten können.“ Sie wies auf den Veranstaltungsort Leck hin, der für eine Niebüller Gruppe doch eher ungewöhnlich ist. Aber die Gemeinschaft ist bereits im fünften Jahr mit Wochenendseminaren in der Nordseeakademie zu Gast und fühlt sich dort jedes Mal sehr wohl, betonte Maschotta. Deshalb sei die Wahl auf Leck gefallen.

Die Leiterin begrüßte die Gäste, unter ihnen den Bürgervorsteher der Gemeinde Leck Andreas Deidert, den stellvertretenden Bürgervorsteher der Stadt Niebüll Leif Jochimsen, Nadine Nehls vom DRK Landesverband Schleswig-Holstein, vom Kreisverband Nordfriesland als auch vom Wilhelminen-Hospiz Christel Tychsen, sowie weitere Vertreter der Kreis- und Ortsverbände des DRK. Annelies Maschotta dankte den drei Gründungsmitgliedern der Ortsgruppe Niebüll, Eva-Maria Pecholt, Maria Nissen-Deutschmann und Agnes Petersen, die alle bei der Veranstaltung zugegen waren.

Nach den Grußworten einiger Vertreter von Gemeinden und Ortsverbänden übernahm Ida Thater das Mikrofon. Sie war 1980 eine der ersten Frauen, die in Husum eine Selbsthilfegruppe zum Thema „Leben mit Krebs“ gründete. Ihr plattdeutscher Vortrag und ihre unbekümmerte Vortragsweise lockerten das durchaus ernste Thema ein wenig auf.

Zum Abschluss erzählte Maria Nissen-Deutschmann noch ein wenig aus der Gründungszeit der Niebüller Ortsgruppe und erklärte den Sinn dieser Treffen, in denen stets die Botschaft vermittelt wird: Du bist nicht alleine.

Nach einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen hielt Professor Doktor Werner Neugebauer von der Beratungsstelle Flensburg der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft einen Festvortrag zum Thema „Ist eine Krebsberatung notwendig?“ Darin erklärte er, dass es während und auch nach der Diagnose Krebs sehr wichtig sei, eine Beratung aufzusuchen. Auch lobte er die Arbeit der Selbsthilfegruppen und betonte die Wichtigkeit solcher Zusammentreffen für die Betroffenen und deren Angehörige.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen