zur Navigation springen

Bosbüller Windmüller wollen Anlagen aufrüsten

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das Haushaltjahr 2013 endete für die Gemeinde Bosbüll dank eines höheren Gewerbesteueraufkommens mit einem Überschuss von 212 000 Euro. Von diesem Plus fließen 200 000 Euro der Finanzausgleichsrücklage zu. Im kommenden Jahr sind anteilige Mittel für den Kauf eines Feuerlöschfahrzeugs und für eine Spielplatzsanierung vorgesehen. Außerdem soll ein Fußweg an der Westerstraße gebaut werden. „Wir denken auch über die Sanierung der Dorfstraße nach“, teilte Bürgermeister Ingo Böhm in der 8. Gemeindevertretersitzung mit.

In die Nutzung der Windkraft kommt Bewegung. So ist außerhalb des Windeignungsgebiets der Bau einer 3,4-Megawatt-Anlage vorgesehen. Ferner ist eine umfangreiche Repoweringmaßnahme von Anlagen geplant, die weiter von der Ortslage entfernt stehen. Für die erstgenannte Mühle ist ein Zielabweichungsverfahren notwendig. Für alle neuen Anlagen zusammen müssen wegen der veränderten Höhen Veränderungen der F- und B-Pläne auf den Weg gebracht werden. Das ist per Aufstellungsbeschluss der Gemeindevertretung geschehen.






zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2014 | 10:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen