Siegeszug : Börsenspiel zog bundesweit Kreise

Die erste Staffel von Traditiy“ ist gelaufen. In der Abschlussveranstaltung wurden die Sieger geehrt.
Die erste Staffel von Traditiy“ ist gelaufen. In der Abschlussveranstaltung wurden die Sieger geehrt.

Das Niebüller Schülerprojekt "Tradity" erreichte 900 Teilnehmer an 40 Schulen und Universitäten. Die Sieger sind ermittelt, im Frühjahr 2014 wird es eine Neuauflage geben.

von
16. Dezember 2013, 21:00 Uhr

Das von vier Friedrich-Paulsen-Schülern entwickelte Börsenspiel „Tradity“ hat bundesweites Interesse gefunden. Bei dem Spiel handelt es sich um ein Schülerprojekt, das jungen Menschen die Welt der Börse und wirtschaftliche Zusammenhänge näher bringen sollte.

Die Teilnehmer – User genannt – hatten die Möglichkeit, ihr Spielgeld in Form virtuellen Kapitals bestmöglich in Aktien und andere Beteiligungen zu investieren. Es kam darauf an, aus den anfänglichen 100 000 Euro nicht nur möglichst viel heraus zu holen, sondern durch gutes Einschätzungsvermögen Gewinne zu erwirtschaften. Die Idee des Börsenspiels floss in einen über acht Wochen gehenden Wettbewerb, für den gesponserte Gewinne ausgelobt wurden.

Eine gute Portion an pädagogischem Nutzen war erwünscht. Denn: Die mithilfe von Experten der Finanzbranche zusammengestellten Lernangebote sind mittlerweile auch in den Wirtschafts- und Politikunterricht der Schulen eingeflossen.

Gründer, Planer und Organisatoren des Junior-Unternehmens Tradity sind die angehenden Abiturienten Lukas Meyer, Moritz Funk, Ba Khai Tran und Noah Leonavicius. Unterstützt wurden sie von den Informatikstudenten und ehemaligen FPS-Schülern Niklas Callesen und Nico Haessler (beide Uni Kiel) und Hauke Henningsen (Karlsruher Informationstechnologie). Als Förderer gewann das Schülerquartett unter anderem die Lernplattform der Frankfurter Börse, das Börsenmagazin „Traders Mag“ und vor Ort die VR-Bank Niebüll.

Die Nachricht von diesem Börsenspiel verbreitete sich wie ein Lauffeuer durch die deutschen Lande. Aus 40 Schulen und Universitäten wurden 900 Teilnehmer erreicht, die in das Spiel um Gewinn, Sieg und Platz einstiegen. Alle sieben Tage gab es Wochensieger und am Ende Gesamtsieger, beste „Reingewinner“ und „Follower“. Gesamtsieger wurde Siggi König aus Jübek und Gewinner eines Trading-Urlaubs auf Gibraltar. In der Kategorie Reingewinn siegte Paul Stein (Internationale Klasse Niebüll/Tondern). Bester Follower wurde Thorge Christiansen (Berufliches Gymnasium Niebüll). Die Sieger, Nächstplatzierten und Wochengewinner wurden in einer Abschlussveranstaltung in der VR-Bank Niebüll ausgerufen und geehrt.

Im Frühjahr 2014 folgt eine zweite Staffel dieses Börsenspiels, das weiteren Jugendlichen aus der Bundesrepublik Einblicke in die Börsen- und Finanzwelt bieten soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen