zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. August 2017 | 07:13 Uhr

Blockade

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Kürzlich war im Friesenschnack zu lesen, wie man einen Marder vertreibt. Von Interesse könnte vielleicht auch sein, wie man ihn als Untermieter anlockt. Vier Nachbarn in Braderup, die es im Winter gut mit den gefiederten Freunden meinen, wissen, wie so was geht. In ihren Häusern in ihrer Straße lebt seit Jahren ein Marder. Seine Wohnstube, Schlafzimmer, Esszimmer und Toilette hat er auf jedes der vier Häuser einzeln verteilt. Seine Vorratskammern hat das pfiffige Kerlchen jedoch auf allen vier Grundstücken angelegt. Für die Nahrungsbeschaffung musste der Untermieter nicht weit laufen. Die hing in Form von nahrhaften Meisenknödeln direkt vor seiner Nase in den Bäumen der Hausbesitzer. Der Marder deponierte sie alle in den Motorräumen der im Freien parkenden Autos seiner Quartiergeber – sozusagen für schlechte Zeiten. Die vier Nachbarn kauften fleißig neue Meisenknödel, bis eines Morgens einer der Nachbarn feststellte, dass das Auto nicht in die Gänge kam. Selbige waren, wie der herbeigerufene Pannendienst feststellte, blockiert – von einem Knödel.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen