zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

15. Dezember 2017 | 04:06 Uhr

Blockade: Fräsmaschine fängt Feuer

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Bis Mittwoch bleibt B 199 gesperrt / Während Straßenarbeiten ist am Donnerstag eine 40 Tonnen schwere Baumaschine in Brand geraten

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2014 | 16:20 Uhr

Die Fahrbahndecke der Bundesstraße 199 wird saniert (wir berichteten). Deshalb sollte sie ab heute zwischen der Flugplatz-Zufahrt in Leck bis nach Klixbüll zur Bundesstraße 5 voll gesperrt werden, doch bereits ab gestern Mittag hieß es: „Kein Durchkommen“. Grund ist der Brand einer Fräsmaschine in der Nähe des Klixbüller Raiffeisenturmes.

Während der Fäsarbeiten gab es gegen 13 Uhr einen lauten Knall, gleich darauf brannte es im Maschinenraum der 40 Tonnen schweren Maschine. Die örtliche Feuerwehr löschte, das ausfließende Öl wurde zügig abgesaugt, so dass es keine Chance hatte, im Erdreich zu versickern. Personen kamen nicht zu schaden. Außer Gefecht gesetzt war natürlich die Fräsmaschine, die von einem großen Kran auf einen Schwertransporter gehievt und abtransportiert wurde. „Eine Ersatzfräse ist unterwegs, die haben wir erst einmal aus Leck abgezogen“, erklärte Thorsten Hansen von der ausführenden Fachfirma SAT-Straßensanierung. Durch diesen Zwischenfall gebe es keine Arbeitsverzögerung, fügte er hinzu.

Bis Mittwoch, 21. Mai, wird diese Strecke für den gesamten Autoverkehr tabu bleiben. Die geplante Vollsperrung (22. bis 25. Mai) für den Abschnitt zwischen der Zufahrt des Flugplatzes bis zum Kreuzungsbereich in Leck-Westen wird voraussichtlich verschoben. „Das hängt mit Asphaltierungen auf der A 7 zusammen“, sagte Stefan Nissen aus dem Bauamt. Diese waren eigentlich für das vorige Wochenende vorgesehen, aber aufgrund der Wetterlage verschoben worden – und werden jetzt eingeschoben, falls das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht.

Die Sanierungsmaßnahme im genannten Bereich kann dann ab 26. Mai fortgeführt werden. Eine Vollsperrung steht danach für den Lecker Kreuzungsbereich Hauptstraße, Markt- und Birkstraße an. Ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

Während der erforderlichen Fräsarbeiten und des Asphalteinbaues ist die Strecke also abschnittsweise nicht befahrbar, auch die Anlieger müssen sich darauf einstellen und ihre Fahrzeuge außerhalb des gesperrten Gebietes abstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert