Auszeichnung : Bewerbung für Fairtrade-Award gestartet

Sie stehen hinter dem Adventskalender: Chiara Meyer (v.l.), Holger Heinke und Leve Rasmussen.
Foto:
1 von 1
Sie stehen hinter dem Adventskalender: Chiara Meyer (v.l.), Holger Heinke und Leve Rasmussen.

Niebüll möchte bundesweiten Preis für den nachhaltigen Adventskalender gewinnen. Online-Abstimmung geht bis 15. Januar.

shz.de von
03. Januar 2018, 03:03 Uhr

Niebüll | Mehr Lebensqualität durch Nachhaltigkeit – für dieses Ziel hat die Stadt Niebüll im vergangenen Jahr richtig Gas gegeben. Höhepunkt war die Auszeichnung als nördlichste Fairtrade Town Deutschlands. Auch im neuen Jahr möchte Niebüll sein nachhaltiges Profil weiter schärfen. Erste Schritt dafür ist die Bewerbung für einen bundesweiten Wettbewerb, den Fairtrade Awards 2019 – und zwar mit dem „Doppelt-so-guten-Adventskalender“, ein gemeinsames Projekt von Stadtmarketing und Kulturbüro.

Pünktlich zum ersten Dezember erschien die zweite Ausgabe des nachhaltigen Kalenders. Statt Schokolade beinhaltete er 24 Tipps zum nachhaltigen Leben sowie Anregungen und die Vorstellung von Projekten. Unter anderem zu den Themen Plastikmüll, Bienenschutz, aber auch globale Aktionen wie den „Welterschöpfungstag“ oder die „Earth Hour“, Themen des fairen Handels wie die Fairtrade Town-Kampagne oder der faire Konsum von Textilien und Schokolade. „Die vielen positiven Reaktionen auf den Kalender haben und veranlasst, den Adventskalender als Projekt bei den Fairtrade Awards 2018 einzureichen“, sagen Holger Heinke vom Stadtmarketing und Chiara Meyer vom Kulturbüro.

Die Fairtrade Awards sind seit 2009 eine Auszeichnung von Fairtrade Deutschland für einen herausragenden Einsatz für den fairen Handel. Ausgezeichnet wird in den Kategorien Hersteller, Handel, Zivilgesellschaft und Nachwuchs. Zudem gibt es einen Publikumspreis. Angemeldet ist das Projekt auch für diesen Publikumspreis und dafür wird nun jede Stimme beim Online-Voting benötigt. Unter dem Link https://www.fairtrade-deutschland.de/aktiv-werden/aktuelle-aktionen/fairtrade-awards-2018/publikumsvoting.html kann jeder bis Montag, 15.Januar, punkt 12 Uhr für das Niebüller Projekt als eines von 46 vorgestellten Initiativen seine Stimme abgeben. Am 21. März findet die Preisverleihung der Fairtrade Awards 2018 in Berlin statt.

Seit März 2017 ist Niebüll Fairtrade Town. In dieser gibt es einige Projekte und Initiativen, die für einen nachhaltigen und fairen Umgang mit Mensch und Natur stehen. Im vergangenen Sommer lud Niebüll zu einem regionalen Netzwerktreffen der Fairtrade-Kommunen der Westküste Schleswig-Holsteins ins Rathaus ein, organisiert vom „Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein“. Teilnehmer aus Husum, Heide, Meldorf und Niebüll konnten sich über die verschiedenen nachhaltigen Aktivitäten vor Ort austauschen.

Mit verschiedensten Aktivitäten und Projekten der vergangenen zwei Jahre hat sich Niebüll auch beim Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels“ beworben. „In erster Linie geht es uns darum, Fairtrade in Niebüll weiter bekannt zu machen, und um den Austausch und das Lernen von und mit anderen“, sagt Stadtmanager Holger Heinke von der Niebüller Steuerungsgruppe.

Nachhaltige Impulse sendet Niebüll auch durch das im vergangenen Jahr erstmals auf den Markt gebrachte Klimasparbuch aus, koordiniert durch das Regionalmanagement der Aktivregion Nordfriesland Nord. Das kostenlose Büchlein enthält unter anderem viele Tipps, wie mit wenig Aufwand viel für den Klimaschutz getan werden kann. Zudem werden nachhaltige Produkte und Dienstleistungen der Region vorgestellt, für die es auch einige Rabattgutscheine gibt. Auch die Niebüller Landfrauen haben sich 2017 mit ihrer Müllvermeidungs-Kampagne verstärkt dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet, haben unter anderem eine Fairtrade-Einkaufstasche heraus gegeben. Auch die Niebüller Schulen widmen sich den Themen Nachhaltigkeit und faire Produkte.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen