Ortstermin : Besuch im Hans-Momsen-Haus

Mit von der Partie beim Besuch der Vertreterin der Stiftung waren von links Dr. Oke Momsen, Hans-Werner Paulsen, Manfred Grüter und Matthies Rickertsen.
Mit von der Partie beim Besuch der Vertreterin der Stiftung waren von links Dr. Oke Momsen, Hans-Werner Paulsen, Manfred Grüter und Matthies Rickertsen.

Annette Liebenskind, Architektin bei der Deutschen Stiftung für Denkmalsschutz, informierte sich auf der Fahretofter Gabrielswarft über den Stand der Arbeiten am Hans-Momsen-Haus.

von
31. Oktober 2013, 08:30 Uhr

„Toll, was sich inzwischen im Hans-Momsen-Haus getan hat“, erklärte Annette Liebenskind (2.v.r.), Architektin bei der Deutschen Stiftung für Denkmalsschutz, bei ihrem Besuch auf der Fahretofter Gabrielswarft.

Ihr besonderes Interesse galt dem einstigen Wohnzimmer von Hans Momsen mit dem Katschur, einer Besonderheit in der Architektur der Friesenhäuser. Das Reetdach wird sie bei einem weiteren Besuch in Augenschein nehmen. Es ist noch nicht „in Arbeit“. Die Stiftung für Denkmalschutz beteiligt sich am Momsen-Haus mit 5000 Euro. „Uns ist jeder Euro willkommen“, sagte Hans-Werner Paulsen, der Initiator des Projekts, das im nächsten Jahr abgeschlossen sein soll – und dann alles in allem 250 000 Euro gekostet haben wird.

 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen