80 Jahre im DRK : Besondere Treue

Eine besonders treue Seele:  Mariechen Botte (re.).
Foto:
Eine besonders treue Seele: Mariechen Botte (re.).

Mariechen Botte wird bei der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Neukirchen für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.

shz.de von
17. Mai 2018, 12:22 Uhr

Neukirchen | Eine ganz besondere und äußerst seltene Ehrung gab es für Marie Botte (95), allen nur als Mariechen Botte bekannt, auf der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Neukirchen. Für sage und schreibe 80-jährige Mitgliedschaft erhielt sie unter großem Beifall die entsprechende Urkunde mit Nadel sowie einen Blumenstrauß. Eine ausführliche Laudatio für die Geehrte hielt zuvor Schatzmeisterin Ute Petersen, die den Werdegang von Mariechen Botte (geborene Ebsen) Revue passieren ließ.

Sie kam als ältestes von sechs Kindern am 15. März 1923 zur Welt. Nach Schulbesuch und anschließender Arbeit im Haushalt erfolgte mit 15 Jahren eine Ausbildung zur DRK-Schwester im Krankenhaus Niebüll, um danach als Lazarettschwester nach Frankreich einberufen zu werden. Dort geriet sie in Kriegsgefangenschaft, lernte aber ihren späteren Ehemann Emil Botte kennen und lieben. Da Mariechen aber Ende 1945 nach Hause entlassen wurde, Emil aber noch nicht, haben sie sich noch vor Ort verlobt. Geheiratet wurde dann am 17. April 1949 in Neukirchen. Obwohl nach dem Krieg keine Anstellung mehr als Krankenschwester zu bekommen war – alle Stellen waren besetzt –, blieb Mariechen Botte dem DRK stets eng verbunden. So war sie gleich bei Gründung des Ortsverbandes in Neukirchen Schriftführerin und wurde später bis 1984 über viele Jahre erste Vorsitzende.

Seit einiger Zeit wohnt Mariechen Botte bei ihrer Tochter in Husum. Von dort war die rüstige Dame eigens zur DRK-Versammlung in ihren Heimatort angereist.

Neue stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins ist Karin Gley, sie wurde einstimmig als Nachfolgerin von Anke Asmussen gewählt. Dis bisherige Amtsinhaberin, seit 48 Jahren DRK-Mitglied, hatte elf Jahre aktiv mitgearbeitet, davon acht Jahre den Ortsverein geleitet. Auch Maria Maltzahn schied nach acht Jahren auf eigenen Wunsch als Beisitzerin aus, wird aber weiterhin als Helferin zur Verfügung stehen. Zu ihrem Nachfolger wählte man einmütig Harald Gley. Neue Kassenprüferin für Thomas Dose ist nun Nicole Thomsen.

Von zahlreichen Aktivitäten des derzeit 192 Mitglieder starken Ortsvereins berichtete die Vorsitzende Dorothee Hansen. Dazu zählten auch zwei Blutspendetermine, an denen sich 160 Spender beteiligten. Hansen zeigte sich erfreut, dass seit diesem Jahr die Nachbarvereine Rodenäs und Aventoft die Termine von Klanxbüll übernommen haben, so dass künftig vier Mal im Jahr Blutspenden im Haus der Vereine in Neukirchen angeboten wird. Die Vorsitzende bedankte sich bei ihrem Helfer-Team: „Ohne Euch würde nichts funktionieren, denn nur durch Euch sind wir so stark.“

Einen positiven Bericht über die Sozialstation Karrharde/Leck, Süderlügum und Neukirchen und der Wohnprojektgesellschaft Ladelund gab wieder deren engagierte Leiterin Friedlinde Grabert. Sie sprach auch die erweiterten Angebote der Einrichtungen an. Keine nennenswerten Anfragen zu besonderen Hilfen, sondern nur Nachfragen zum behördlichen "Papierkrieg" vermeldete Thomas Dose von den Dorfkümmerer-Arbeiten. Das Team steht aber weiterhin telefonisch zur Verfügung.

Neben Mariechen Botte wurden folgende weitere Mitglieder mit Blumen sowie Nadel und Urkunde – zum Teil in Abwesenheit – geehrt: Für 25 Jahre Ernst Wagner, Helga und Dieter Dethlefsen; für 40 Jahre Erika Ingwers und Ernst Nissen; für 50 Jahre Fritz Sönnichsen, Inge und Nis Nissen; für 60 Jahre Johannes Carstensen, Veronica Ewaldsen und Lisa Jappsen und für bereits 65 Jahre Frieda Brodersen.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen