zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. Oktober 2017 | 21:51 Uhr

Bequemer sitzen in St. Willehad

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Schimmelpilz-Entfernung wurde durch Gemeinde unterstützt – deshalb konnte der Freundeskreis neue Kissen spendieren

Der „Verein der Freunde der St.-Willehad-Kirche in Leck“ führte kürzlich in dem von ihm betreuten Gotteshaus seine Mitgliederversammlung durch. Vor Eintritt in die Tagesordnung wartete der Blockflötenkreis der Kirchengemeinde, geleitet und an der Paschen-Orgel begleitet von Friedel Gesewsky, mit einigen klangschönen Darbietungen auf. Dabei kamen – mit Ausnahme der Subbassflöte – Instrumente aller Stimmlagen zum Einsatz. Das Mini-Konzert umfasste zwei meditative Kompositionen, das fröhliche Madrigal „In dir ist Freude“, ein modernes jiddisches Stück und einen alt-irischen Reisesegen. Die Zuhörer bedankten sich für das Ständchen mit lebhaftem Beifall.

Die Vorsitzende Susan Scholz bot einen ausführlichen Rückblick auf die Aktivitäten des Freundeskreises. Dabei wandte sie sich schwerpunktmäßig zwei erfolgreichen Vorhaben zu, zunächst der arbeitsaufwändigen und entsprechend teuren Entfernung von Schimmelpilzen durch ein Schleswiger Restauratorenteam. Diese wurde zu Beginn des neuen Jahres unterbrochen, um den Dachboden entrümpeln zu können. „Die dann noch verbliebene Arbeit an der Decke, vornehmlich an den Balken, konnte im Frühjahr – dank der virtuosen Fahrtüchtigkeit von Ursula Lins mit dem Hubsteiger – zügig durchgeführt und abgeschlossen werden“, so die Berichterstatterin. Diese freute sich darüber, dass Kosten für die Maßnahme, auch die für das Gerüst auf der Empore, vom Kirchenkreis und der Gemeinde anteilig übernommen werden. Dies habe den Freundeskreis in die Lage versetzt, „etwas für die Bequemlichkeit der Kirchenbesucher zu tun,“ das heißt die plattgesessenen Sitzkissen zu erneuern. Dabei wurden 98 Meter Stoff bei 1,40 Meter Breite,70 Quadratmeter Fließ, 33 Quadratmeter Schaum und 28 Quadratmeter Anti-Rutschfolie verwendet. „Die Kissen sind nun von einer Beständigkeit, die hoffentlich über unsere Zeit hinaus reicht“, zeigte sich Susan Scholz guten Mutes.

In Fortsetzung der Tagesordnung stellte die Schatzmeisterin Margrit Linde die nicht üppige, aber solide finanzielle Situation des Vereins dar. Der durch das Ausscheiden des ehemaligen Leiters der Lecker „Grundschule an der Linde“ vakant gewordene Posten des Beisitzers wurde durch die Wahl seines Amtsnachfolgers, Jan Lietzau, neu besetzt. Dieser betonte, aufgrund der guten Vernetzung zwischen Schule und Kirche stelle er sich bereitwillig den neuen Aufgaben. Die Wahl der Kassenprüfer führte zur einstimmigen Wiederwahl von Armin Nickel und Reinhard Kampmann.

Das nächste Förderprojekt des Vereins der Freunde der St. Willehad-Kirche wird laut Susan Scholz voraussichtlich die Unterstützung der Anschaffung eines 5500 bis 7500 Euro teuren Chorpodests sein. Das soll der örtlichen Kantorei dienen, damit die Sängerinnen und Sänger bei konzertanten Auftritten sich nicht länger „gegenseitig auf den Füßen stehen“ müssen. Ein entsprechender Beschluss stehe aber noch aus.

Pastor Peter Janke dankte dem Förderverein im Namen der Kirchengemeinde Leck für die tatkräftige und effektive Unterstützung im vergangenen Jahre und überreichte der Vorsitzenden ein Buchgeschenk. Auch der neue Beisitzer, Jan Lietzau, wurde mit einem Buch bedacht. Susan Scholz würdigte ihrerseits die harmonische Zusammenarbeit zwischen Verein und Kirche, indem sie dem Pastor einen Blumenstrauß überreichte.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen