Diamantene Hochzeit : Beim Feuerwehrball hat es gefunkt

Seit 60 Jahren ein Ehepaar: Louise und Nis Peter Petersen.
Seit 60 Jahren ein Ehepaar: Louise und Nis Peter Petersen.

Heute feiern Louise und Nis Peter Petersen diamantene Hochzeit. Mit der Rente hat das Paar das Reisen für sich entdeckt.

shz.de von
16. Mai 2018, 12:12 Uhr

Sprakebüll | Seit 60 Jahren sind sie verheiratet: Heute feiern Nis Peter und Louise Petersen aus Sprakebüll ihre diamantene Hochzeit. Kennengelernt haben sie einander im Zug. Nis Peter besuchte die Landwirtschaftsschule in Flensburg und fuhr genau wie die fünf Jahre jüngere Louise täglich mit der Bahn. „Wir haben uns gegenseitig ein bisschen gefoppt“, erinnert sich der heute 87-Jährige. Gefunkt hat es erst ein paar Jahre später beim Tanz.

Schon als 13-jähriger Schüler trat Nis Peter Petersen in die Feuerwehr ein und ist ihr bis heute als Ehrenbrandmeister verbunden. Eigentlich nur folgerichtig, dass der Grundstein für die Liebe seines Lebens 1953 auf dem Feuerwehrball in Sprakebüll gelegt wurde. Nach zweijähriger Freundschaft verlobte sich das Paar 1955, die Hochzeit wurde am 16. Mai 1958 in der Nordhackstedter Kirche gefeiert.

„Danach ging es gleich los mit der Arbeit“, erinnert sich die Diamantbraut, die am 1. September 1935 in Bärenshöft (Gemeinde Schafflund) als Louise Nielsen zur Welt kam und auf einem Bauernhof aufwuchs. Ihr Mann wurde am 3. August 1930 in dem Bauernhaus in Sprakebüll geboren, in dem das Paar noch heute wohnt. Gemeinsam übernahmen Nis Peter und Louise den elterlichen Bauernhof des Ehemannes und bekamen sechs Kinder, fünf Mädchen und einen Jungen.

Was schätzt Nis Peter Petersen am meisten an seiner Frau? „Dass sie immer dafür gesorgt hat, dass alles rund läuft. Und dass sie die Laune immer oben gehalten hat, auch wenn ich viel nicht zu Hause war. Wenn die Pflicht rief, blieb die Arbeit bei der Frau“, sagt der 87-Jährige. Zwölf Jahre lang war er Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Sprakebüll, davor ebenfalls zwölf Jahre stellvertretender Wehrführer.

Zudem war Nis Peter Petersen 20 Jahre lang in der Sprakebüller Gemeindevertretung aktiv und gründete 1986 den Fanfarenzug Karrharde und war bis 2002 dessen Vorsitzender. Zunächst wurde bei den Petersens in der guten Stube in Sprakebüll geprobt. Bald fanden die Musiker jedoch in Ladelund Unterschlupf, wo sie bis heute ihr Vereinsheim haben. Und: Die aktuelle Vorsitzende des Fanfarenzuges Karrharde, Frauke Pfeiffer, ist die Tochter des Diamantpaares – so schließt sich der Kreis. Familiensinn und Zusammenhalt spielt bei den Petersens ohnehin eine große Rolle. Zu den den sechs Kindern sind inzwischen Schwiegerkinder, zehn Enkel und ein Urenkel dazugekommen. Wenn möglich, fährt die ganze Familienbande einmal im Jahr zusammen in den Urlaub.

Apropos: „35 Jahre haben die beiden überhaupt keinen Urlaub gemacht, mit der Rente haben sie dann aber das Reisen für sich entdeckt“, berichtet ihr Sohn Peter Christian Petersen. Norwegen, Frankreich, Schottland: Mindestens 15 Länder haben Nis Peter und Louise Petersen inzwischen bereist – und es sehr genossen.

Und was mag Louise Petersen an ihrem Nis Peter am liebsten? „Mir hat von Anfang an ihm gefallen, dass er lustig und munter war“, sagt die 82-Jährige. Auch seine Frau hat Humor, muss Nis Peter Petersen zugeben. „Ich bin nur nicht so laut“, sagt Louise Petersen mit einem verschmitzten Lächeln.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen