zur Navigation springen

Mehr als 100000 Euro Schaden : Autodiebstahl in gleich zwei Niebüller Autohäusern

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

In mehreren Autohäusern wurden am Wochenende teure Wagen entwendet

Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich um ein organisiertes Verbrechen handelt. Zumindest gingen die Täter nach einem typischen Muster vor, das bundesweit häufiger angewendet wird: Mit Hilfe der zuvor aus den Firmengebäuden entwendeten Originalschlüssel sind in Niebüll bei gleich zwei Autohändler verschiedene hochwertige Fahrzeuge gestohlen worden. Seit der Nacht von Sonntag auf Montag, 17. November, sind vom Grundstück der BMW-Handlung „Raudzus & Bossen“ ein BMW-Kombi (520d Touring, NF-LJ 561), ein BMW-Kabriolett (E9323D, NF-JE 600) sowie ein Hyundai (ix35, 2.0 CRDi, 4WD, NF-0681) verschwunden. Der Wert der Fahrzeuge beträgt insgesamt etwa 80 000 Euro. In der gleichen Nacht stahlen die Täter außerdem einen Kleinbus der Marke Daimler-Benz (Viano CDI 3.0, NF-06451) im Wert von 27 700 Euro vom Firmengrundstück des Autohauses „Klaus & Co in Niebüll“. Die Polizeibeamten gehen von einem Tatzusammenhang aus. Die Vorgehensweise der Unbekannten sei nicht außergewöhnlich, erklärt Matthias Glamann von der Polizeidirektion Flensburg. „Für Niebüll jedoch neu.“ Beamte der Kriminalpolizei Niebüll sicherten Spuren und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls ein. Zur Aufklärung der Tat wird mit dänischen Polizeikollegen zusammengearbeitet. Die Beamten hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die etwas zu dem Verbleib der Pkw sagen können, sollten sich unter Telefon 04661/40110 bei der Kriminalpolizei in Niebüll melden. „Es ist aber nicht unwahrscheinlich, dass die Fahrzeuge inzwischen nicht mehr in Deutschland sind“, so Glaman.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen