10 Jahre Amt Südtondern : Ausstellung zeigt Fotos von zwei nordfriesischen Fotografen

Die Bilder in der Niebüller Amtsverwaltung zeigen Südtonderns Landschaften, aber auch Tiermotive und Porträts sind Themen, denen sich die beiden Fotografen widmen.
Foto:
1 von 3
Die Bilder in der Niebüller Amtsverwaltung zeigen Südtonderns Landschaften, aber auch Tiermotive und Porträts sind Themen, denen sich die beiden Fotografen widmen.

Anlässlich des 10. Geburtstags des Amtes zeigt eine Ausstellung in Niebüll Bilder von zwei nordfriesischen Fotografen.

Niebüll | Zehn Jahre gibt es das Amt Südtondern – anlässlich dieses Jubiläums ist im Amtsgebäude in der Marktstraße 12 in Niebüll eine Ausstellung mit Fotografien aus der Region zu sehen. Bis zum 2. März wird eine bunte Auswahl von Werken der beiden Hobby-Fotografen Pia Jeanine Schmidt und Gunnar Lade gezeigt. Darunter Landschaften, Detailaufnahmen sowie Tiermotive und Personen. Eines haben alle Bilder gemeinsam: Sie sind im Amtsgebiet Südtondern entstanden.

Pia Jeanine Schmidt entdeckte schon früh ihre Vorliebe für die Fotografie. „In der Grundschule bekam ich meine erste Kleinbildkamera und war mit viel Begeisterung bei der Sache. Mit dem Einzug der digitalen Fotografie stieg die Anzahl meiner Fotos beträchtlich und so fing ich an, die Fotos auf meinem Computer zu strukturieren.“ Daraus ist ihre eigene Homepage www.pjsphotographie.de entstanden.

„Im Laufe der Zeit habe ich schon die unmöglichsten Positionen eingenommen, um ein gutes Foto zu bekommen und das ein oder andere Kleidungsstück dabei ruiniert“, berichtet die begeisterte Fotografin und lacht. „Nach dem Umzug nach Niebüll ist endlich auch mehr Platz für meine Studiofotografie vorhanden.“ Außer der Fotografie zählen das Tanzen und das Schießen im Sportschützenverein vom SV Frisia ebenso zu den Hobbys der Ausstellerin wie das Angeln.

Gunnar Lade fotografiert seit Jahren mit großer Leidenschaft und schreibt neuerdings Bücher. Zuvor hat er in Hamburg „der schönsten Stadt Deutschlands“ sein Studium zum Bauingenieur absolviert. Er lebt jetzt zusammen mit seiner Partnerin an der Nordseeküste von Schleswig-Holstein und arbeitet als Vertriebsingenieur. Während einer beruflichen Zwangspause ergab sich die nötige Zeit, um zwei Leidenschaften intensiver nachzugehen. So entstanden neben einem Kriminalroman, der im September 2017 veröffentlicht wurde, zahlreiche Fotos der nordfriesischen Landschaft.

Im Zusammenhang mit dem anstehenden Jubiläum des Amtes Südtondern entwickelte sich die Idee, einen Teil dieser Fotos dort auszustellen und den Bewohnern und Gästen neue Ansichten einer bekannten Landschaft zu präsentieren. „Ich bin weder ein professioneller Fotograf, noch ein weltbekannter Buchautor“, schreibt er auf seiner Homepage. Er betreibe diese Seite, um über seine zusätzlichen Tätigkeiten zu berichten und zu informieren. „Die Passion mit der Fotografie“ verfolge ihn dabei schon sehr lange.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Amtes Südtondern besichtigt werden. Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr sowie am Donnerstag zusätzlich von 14 bis 18 Uhr.



zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen