zur Navigation springen

Aufbruchstimmung mit einem Durchschnittsalter von 39 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 11.Jan.2016 | 00:38 Uhr

Volles Haus zur Generalversammlung der Feuerwehr Stadum im Gerätehaus: Wehrführer Dirk Sönksen begrüßte erfreut 30 von 34 aktiven Mitgliedern der Wehr. Er gab bekannt, dass sich die Wehr neben den 34 aktiven Kameraden und zehn Mitgliedern der Ehrenabteilung aus 59 passive, fördernde Mitglieder, drei Kameraden der Reserveabteilung und neun Mitglieder der Jugendfeuerwehr zusammensetzt.

In einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr sagte er, dass die Dienstbeteiligung bei den 16 Übungs- und Schulungsabenden bei 61 Prozent gelegen habe. Das Durchschnittsalter sei im vergangenen Jahr durch Übernahmen aus der Jugendwehr und Neuzugängen auf 39 Jahre gesunken. Geräte und Fahrzeuge seien dank Gerätewart Henning Nielsen in bestem Zustand, und die Ausbildung und Fitness der Funktoner ebenfalls in vollem Umfang zufriedenstellend.

Bei zehn Einsätzen sei die Wehr gefordert worden und habe dabei ihre gute Ausbildung und ihren Einsatzwillen unter Beweis stellen können. Überhaupt sei die Leistung aller Mitglieder bei der Durchführung der Veranstaltungen zum 125-jährigen Jubiläum der Wehr im vergangenen Jahr als vorbildlich zu bezeichnen. „Alles was wir uns vorgenommen hatten, ist auch tadellos durchgeführt worden“, so der Wehrführer. An diversen kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Maibaum aufstellen, Ausschank und Bewirtung beim Dorffest, Laternenumzug, Umzugsbegleitung der Reiter, Spielstand beim Kinderfest, und Ausrichtung eines Abends „Singen unter dem Adventskranz“ hat die Wehr teilgenommen.

Die Erweiterung des Feuerwehrhauses durch einen ansehnlichen Anbau mit viel Abstellfläche ist vor allem durch Henning Nielsen und Lotar Carstensen mit Unterstützung von Sönke Altmann und Werner Münster fachmännisch gelungen. Nach dem insgesamt positivem Kassenbericht von Hauke Jensen erfolgte einstimmig die Entlastung des Vorstandes. Der Bericht der Jugendwartin Wiebke Hansen machte deutlich, dass sich der durch die Übernahme von fünf Mitgliedern der Jugendwehr in die aktive Wehr vollzogene Aderlass im vergangenen Jahr noch spürbar auf die Aktionen der Jugendwehr auswirke.“ Doch wir sind jetzt wieder in Aufbruchstimmung, und wollen unsere Arbeit im laufenden Jahr noch sehr aktivieren“, stellte die Jugendwartin heraus.

Bei den Wahlen wurden sowohl Wehrführer Dirk Sönksen wie auch sein Stellvertreter Ingo Storm einstimmig wiedergewählt. Ebenso erhielt Gruppenführer Olaf Sönksen die volle Stimmenzahl, wie auch Gruppenführer der Reserve Jürgen Sönksen und Kassenwart Hauke Jensen alle Stimmen auf sich vereinigen konnten.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen